PHNjcmlwdD4NCihhZHNieWdvb2dsZSA9IHdpbmRvdy5hZHNieWdvb2dsZSB8fCBbXSkucHVzaCh7fSk7DQo8L3NjcmlwdD4=

Mit dem Huawei P20 hat das chinesische Unternehmen im März in Paris einen großen Sprung bewiesen. Und auch nur zwei Monate später hat das Tochterunternehmen mit dem honor 10 nachgelegt. Auf den ersten Blick könnte man behaupten, hier konkurrieren zwei identisch starke Geräte. Ich konnte in den Genuss kommen, beide Geräte im Alltag mit mir zu führen und dieser Frage auf den Zahn zu führen. Gerne möchte ich heute meine Erfahrungen in einem großen Alltagsvergleich präsentieren! Vorweg – ich habe die Geräte nacheinander genutzt und konnte somit den kompletten Funktionsumfang in Anspruch nehmen.

Huawei P20 vs. honor 10 – Inhaltsverzeichnis:

Unboxing und technische Daten

Was das honor 10 angeht, konnte ich hier direkt live bei dem Event in London mit dabei sein. Dies hatte zur Folge, dass ich das Gerät auch direkt mit nach Hause nehmen konnte und bereits aus dem Hotelzimmer ein erstes Live Unboxing posten konnte. Solltet ihr dieses verpasst haben, findet ihr es entweder in meinem honor 10 Test oder der Verlinkung unterhalb:

honor 10 Live Unboxing – Teil 1Teil 2

Da mich das Huawei P20 erst nach meinem London Trip im Mai erreicht hat, habe ich hierfür einen kleinen Unboxing Vergleich. Ihr merkt es vielleicht schon, die Unterschiede sind gar nicht so groß.

Huawei P20 vs. honor 10 Unboxing

Auch die technischen Daten unterscheiden sich nicht großartig. So ist in beiden Geräten der aktuelle High End SoC Kirin 970 verbaut. Somit können auch beide Smartphones auf die NPU und damit verbundene künstliche Intelligenz zurückgreifen. Sowohl das honor 10 als auch das Huawei P20 sind mit 4GB Arbeitsspeicher und 128GB internem Speicher ausgestattet – erweiterbar ist der Speicher bei beiden Modellen nicht. Auf den ersten Blick unterscheiden sich die beiden Geräte tatsächlich nur in vier Aspekten: Kamera, IR Blaster, Klinkenbuchse und Fingerabdrucksensor.

Während man mit dem Huawei P20 eine Leica Dual Kamera geboten bekommt, verbirgt sich im honor 10 eine AI Kamera. Das honor 10 besitzt außerdem einen Infrarot Blaster auf der Geräte Oberseite, wodurch das Smartphone die TV oder Klima Fernbedienung schnell ersetzen kann. Auch setzt man bei dem Tochterunternehmen noch immer auf eine 3,5mm Klinkenbuchse, für das Huawei P20 liegt bereits ein USB Type C auf Klinke Adapter im Lieferumfang bei. Letzter Punkt wäre der Fingerabdrucksensor, welcher auf unterschiedliche Technologien zurückgreift – mehr hierzu allerdings zu späterem Zeitpunkt.

Design & Verarbeitung

Sehr gerne möchte ich auch auf die unterschiedlichen Designs der beiden Smartphones genauer eingehen. Denn hier stellt man neben einigen Gemeinsamkeiten sehr schnell den ein oder anderen Unterschied fest.

Rückseite

Betrachtet man sich die Rückseite etwas genauer, fallen einem hier zwei sehr unterschiedliche Designs auf. Während sich honor sehr stark an das honor 9 aus dem letzten Jahr orientiert, spricht man bei Huawei eine komplett neue Sprache. Ich denke, am besten kann man dies Anhand eines kleinen Vorjahresvergleichs darstellen:

honor 9 vs honor 10

honor 9 vs. honor 10

Huawei P10 vs. Huawei P20

Huawei P10 vs. Huawei P20

Genauer betrachtet, wirken sowohl das honor 10 als auch das Huawei P20 hochwertiger denn je. Grund hierfür dürfte meiner Meinung nach der enorme Einsatz von Glas sein, durch welches das Smartphone einfach wertiger wird und auch optisch den besseren Eye Catcher darstellt. Während wir beim honor 10 wie bereits im Vorjahr ein gewölbtes 3D Glas vorfinden, setzt Huawei auf eine ebene Glasrückseite. Auf beiden Geräten glänzt der Herstellername und in beiden Smartphones ragt eine Dual Kamera heraus – bei Huawei geht man sogar noch einen Schritt weiter und rüstet sie mit einem Leica Branding aus. Unterscheiden sollte man außerdem noch, dass man die Kamera sowie den Herstellername bei Huawei erstmals vertikal angeordnet hat. Grund hierfür könnte sein, häufig auf die Fotografie zurückzugreifen und das Gerät wie eine Kamera zu halten.

Rahmen

Die in meinen Augen größten Unterschiede machen sich optisch bei meinen Testgeräten am Rahmen bemerkbar. Während bei meinem honor 10 in Phantom Blue ein blau eloxierter Aluminiumrahmen zum Einsatz kommt, kann sich bei meinem Huawei P20 in Midnight Blue der silberne Edelstahlrahmen ordentlich in Szene setzen. In meinen Augen wirkt dieser um Klassen hochwertiger und kann sich bei mir einen dicken Pluspunkt sichern. Vergessen darf man allerdings nicht, dass die schwarze Ausführung des Huawei P20 ebenfalls einen schwarz eloxierten Aluminiumrahmen besitzt und sich deshalb nicht abheben kann. Die Verarbeitung würde ich an keinem der beiden Geräte ankreiden. Die Druckpunkte der verschiedenen Tasten sind sehr gut und auch beim honor 10 konnte im Vergleich zum Vorjahr eine Verbesserung festgestellt werden. Einziges Manko ist in meinen Augen, dass die Buttons im direkten Vergleich unterschiedliche Abstände messen. So ist es mir des Öfteren während der Nutzung des honor 10 passiert, dass ich beim Sperren des Geräts ein Screenshot aufgenommen habe. Als kritisch sehe ich es allerdings nicht, denn oftmals ist so etwas eine Sache der Gewohnheit.

Vorderseite

Notch

Es ist das erste Merkmal, welches uns im Jahr 2018 ins Auge sticht – die Notch. Und auch das Huawei P20 sowie das honor 10 sind mit dieser umstrittenen Einkerbung ausgestattet. Grund hierfür ist sicherlich, möglichst viel Platz für den Bildschirm zu nutzen. Nun mag es ja viel Kritik bezüglich dieser Designlinie geben, allerdings lässt sie sich per Software Einstellung an beiden Geräten ausschalten. Mir persönlich gefällt die Notch sehr gut, weshalb sie an beiden meiner Geräte aktiviert geblieben ist. Aufgefallen ist mir hierbei sofort, dass die Notch des honor 10 etwas breiter als beim P20 ist. Dennoch ist der Unterschied so gering, sodass es keine große Veränderung mit sich bringt und das Feeling relativ gleich bleibt. Was mich im direkten Vergleich mehr stört, ist die Positionierung der Benachrichtigungs LED. Diese sitzt bei dem Huawei P20 übersichtlich in der Mitte, beim honor 10 hingegen scheint sie notgedrungen in die linke Ecke verbannt worden zu sein. Dies bestätigt sich auch darin, dass die LED wesentlich kleiner ist und teilweise kaum auffällt.

Fingerprintsensor

Aber auch in Sachen Fingerabdrucksensor unterscheiden sich die beiden Geräte voneinander. Zwar bieten beide Smartphones die biometrische Entsperrmöglichkeit auf der Front des Geräts an, allerdings unterscheidet man in der Umsetzung bzw. Technologie. Während in dem Huawei P20 ein gewohnter Fingerabdrucksensor zum Einsatz kommt, welchen wir aus den vorherigen Modellen bereits kennen, setzt honor auf eine neue Technik. Dank Ultraschall Technologie soll es zum Ersten ermöglicht werden, den Fingerabdrucksensor unauffällig hinter dem Displayglas zu verstecken. Außerdem besteht nun auch die Möglichkeit, das Smartphone selbst mit feuchten Fingern zu entsperren. Vielversprechend auf dem Papier, doch glänzen konnte die neue Umsetzung bei mir weniger gut. Immer wieder habe ich feststellen müssen, dass es bei der Bedienung mit Fingerprintsensor zu Problemen kam – Probleme wie beispielsweise eine schlechte und eher unzuverlässige Erkennung sowie eine schwergängige Bedienung in der Systemnavigation über den Sensor. Hier hat das Huawei P20 mit Abstand die Nase vorn, denn die Funktionen und Zuverlässigkeit lassen keinesfalls zu wünschen übrig. Also dann lieber doch die Finger abtrocknen und auf ein altbewährtes System zurückgreifen – oder eben die neue Technologie weiterentwickeln.

Hardware & Software

Prozessor und Grafik

In beiden Geräten kommt ein geballtes Power Paket zum Einsatz, in beiden Geräten schlägt der hauseigene Kirin 970 SoC (System-on-Chip). Dieser ist nicht nur der Flaggschiff Prozessor im Hause Huawei, sondern bietet gleichzeitig auch noch eine NPU (Neural Processing Unit). Die NPU dient für den Einsatz einer künstlichen Intelligenz, mit welcher das Smartphone eine enorme Optimierung erleben soll und sich auf den Nutzer anpassen soll. Beispiele für die Aufgaben der künstlichen Intelligenz sind beispielsweise die Kamera, aber auch Prozesse wie Textübersetzungen oder Energiesparoptionen bringen dank KI eine bestmögliche Verbesserung mit sich. Unterstützt wird der Octa Core SoC durch die Mali G72, welche für eine ordentliche Gaming Erfahrung sorgen soll. Dank des erst vor kurzem präsentierten und eingeführten GPU Turbo sollen dem honor 10 sowie dem Huawei P20 (Pro) das Sahnehäubchen aufgesetzt werden. Bis zu 60% stärkere Grafikleistungen verspricht man sich von dem Software Update, welche in Spielen eine durchschnittlich höhere FPS zur Folge hat. Alles in Allem gibt es hier nichts zu meckern. Ob der Kirin 970 nun schlechter ist als ein Snapdragon 845 oder nicht, kann ich nicht beurteilen – dennoch performen beide Geräte auf absolutem High End Level, auf welchem ich weder Ruckler noch Probleme feststellen konnte. Alltägliche Anwendungen lassen sich dank der 4GB Arbeitsspeicher optimal bedienen und öffnen, Leistungseinbußen konnte ich noch nicht feststellen – auch wenn einige Konkurrenten mehr RAM verbauen und es sicherlich auch für honor / Huawei bald Zeit für ein Upgrade werden könnte.

Speicher

Während man bei dem honor 10 zwischen einem 64GB und 128GB Modell wählen kann, wird das Huawei P20 standardmäßig mit 128GB ausgeliefert. Über eine externe Speichererweiterung verfügt keines der beiden Smartphones, lediglich der Dual SIM Schacht wurde beibehalten. Möchte man also auf mehr Speicher zurückgreifen, so hilft nur noch die Huawei Cloud oder ein anderes Smartphone. Ersteres kann den internen und somit lokalen Speicher dennoch nicht ersetzen. Mir persönlich reichen die 128GB Speicherplatz auf beiden Geräten vollkommen aus. Ich benutze die Smartphones als Heavy User und bin den gesamten Alltag damit unterwegs, trotzdem habe ich derzeit noch nicht mal die Hälfte des Speichers belegt. Außerdem empfinde ich die Huawei Cloud als gar nicht so sinnlos, um schnell und mobil von unterwegs Daten auf Abruf zu haben oder gar einen Datenaustausch stattfinden zu lassen. Oftmals hilft aber auch ein ordentliches Speichermanagement, um sein Gerät nicht vollkommen zu “übermüllen”.

Display

Auf beiden Fronten der Geräte wurde jeweils ein 5,84 Zoll großes IPS-LCD Display verbaut, welches im Bereich der Notch ausgeschnitten ist und dank einer Auflösung von 2280 x 1080p auf ein Bildschirmformat von 19:9 kommt. Die großen und modern wirkenden Displays bieten viel Platz zur Bedienung und überraschen mich persönlich mit einer positiven User Experience. Hinzu kommt die sehr gute und hochauflösende Darstellung, auch wenn wir hier nicht von 2K sprechen können. Dennoch ist 2K kein Must Have und fällt höchstens bei VR Projekten mit dem Smartphone auf. Während ich in meinem honor 10 Testbericht über die Displayhelligkeit geklagt habe, hat das P20 hier ganz klar die Nase vorn. Sowohl die Farben als auch die Helligkeit sind optimierter, wodurch der Anblick direkt noch angenehmer wird! Wünschenswert wäre nun nur noch der Einsatz von OLED, wie man es beispielsweise aus dem Mate 10 Pro, P20 Pro oder den Samsung Geräten kennt. Diese ermöglichen eine optimale Verwendung von AODs (Always-On-Displays), welche für den ein oder anderen Nutzer ein besonderes Feature darstellen!

Fingerabdrucksensor

Ein Thema, welches bei meinem honor 10 Test großes Aufsehen erregt hat. Während ich von Huawei und honor schon immer einer der besten Fingerabdrucksensoren gewohnt war, hat man mit dem honor 10 wohl den größten Fehlgriff gemacht. Denn auch mit dem Huawei P20 kann ich über keinerlei Probleme in der Funktionsweise und Bedienung feststellen. Das gesamte Paket über Entsperrung hinweg zur Smartphone Steuerung via Sensor läuft einfach smooth und unkompliziert. Ganz im Gegenteil hierzu das honor 10, welches mit der neuen und angeblich so guten Ultraschall Technologie ausgestattet ist. Diese funktioniert zwar mit feuchten Fingern, dafür aber umso unzuverlässiger im normalen Alltag. Immer wieder gibt es Probleme bei der Erkennung, außerdem reagiert der Sensor nicht immer gut. Dies fällt vor allem in der Systemnavigation auf, welche ich normalerweise gerne mit dem Fingerabdrucksensor kombiniere. Aufgrund der schlechten Funktionsweise wurde mir der Spaß am Fingerprint etwas genommen – denn es ist schade wenn man sich auf Face Unlock mehr verlassen kann als auf den langzeit bekannten Weg per Fingerprint. Nachdem honor hier Software Updates zur Optimierung versprochen hat, konnten diese mein Gerät zumindest nicht so gut optimieren, dass ich sagen könnte: Top, passt!

Sound

Der größte Unterschied dürfte sich nicht direkt am Sound bemerkbar machen, sondern viel mehr an den Anschlussmöglichkeiten. Während wir beim honor 10 noch immer auf eine 3,5mm Klinkenbuchse zurückgreifen können, schaut man beim P20 ohne Wireless Kopfhörer schnell in die Röhre. Zwar liegt im Lieferumfang des Huawei Geräts ein USB Type C auf 3,5mm Klinkenadapter bei, dennoch empfinde ich die Nutzung von Adaptern einfach nur als nervig. Ich persönlich vermisse die Buchse zwar nicht, da ich seit Jahren bereits nur noch mit Wireless Kopfhörern unterwegs bin, dennoch kann die Klinkenbuchse hin und wieder bei Aufnahmen mit externem Mikrofonen punkten – auch hier ist es bedeutend einfacher ohne Adapter.

Ähnlich wie Huawei Histen Soundeffekte im honor 10, stattet Huawei das P20 mit Dolby Atmos aus. Hier besteht die Möglichkeit, kabelgebundene Kopfhörer auf drei verschiedene Stufen zu konfigurieren. Während Smart automatisch die optimale Einstellung wählt, lässt sich auch noch die optimale Konfiguration für Musik oder Film auswählen. Ähnlich funktioniert auch das Histen Feature im honor 10, welches ebenfalls eine Soundoptimierung vornimmt. Schade finde ich es, dass beide Features nur kabelgebunden Anwendung finden können – da ich schon lange Zeit auf Wireless Kopfhörer zurückgreife, konnte ich die Funktion somit nicht oft genießen / testen.

Beide Smartphones kommen mit einem Mono Lautsprecher, eine Stereo Zuschaltung per Lautsprecher in der Notch ist hierbei Fehlanzeige – schade, denn einige andere Smartphones greifen schon längst auf Stereo Lautsprecher zurück. Ansonsten klingen die Mono Lautsprecher nicht bedeutend unterschiedlich, sodass ich die Smartphones auf die ein und selbe Stufe setzen würde.

Ein weiteres Feature will ich nicht vorenthalten, und hierbei handelt es sich um den honor Partymodus. Durch ein neues Update hinzugefügt, dient die App zur Kopplung mehrerer unterstützter honor Smartphones. Sind die Geräte einmal gekoppelt, so besteht die Möglichkeit auf eine Stereo Musikparty! Leider sind derzeit noch nicht viele Geräte in der Support Liste der Partymodus App, dennoch hoffe ich in Zukunft auf weitere Updates mit der neuen App. Testen konnte ich es dennoch mit dem honor 10 und dem honor Play. Schaut selbst!

EMUI

Ausgeliefert werden beide Geräte bereits mit Android 8 Oreo. Während auf dem Huawei P20 noch EMUI 8 zum Einsatz kam, wurde das honor 10 bereits mit EMUI 8.1 hinter die Verkaufstheke gebracht. Hinzufügen muss man mittlerweile, dass auch das P20 auf EMUI 8.1 aktualisiert wurde und wie das honor 10 bereits den GPU Turbo spendiert bekommen hat. Somit sollten die Geräte softwaretechnisch auf ein und dem selben Nenner sein – denkt man zumindest. Beobachten konnte ich während meines Testzeitraums, dass die Unterschiede tatsächlich nur marginal sind. Größte Auffälligkeit war bei meinen Testgeräten die Stabilität der Software, welche an meinem P20 besser abliefert. In meinem honor 10 Test habe ich bereits über Bugs berichtet, die das Ein- und Ausschalten der Taschenlampe oder des Bluetooth im Control Center verhindern. Diese Auffälligkeit konnte ich auf dem Huawei P20 bis zum heutigen Tag noch nicht vernehmen, wodurch das System von Beginn an zuverlässiger läuft und man sich keine Umwege angewöhnen musste. Vor kurzem habe ich auf dem honor 10 eine Aktualisierung bekomme, durch welche diese Software Bugs nun auch endlich behoben wurden. Außerdem bietet honor mit dem Partymodus eine zusätzliche App, welche es bei Huawei nicht zu finden gibt.

Wer sein Smartphone gerne als Rechner Ersatz einsetzen möchte, der bekommt mit dem Huawei P20 ein exklusives und in meinen Augen sehr gelungenes Feature on Top. Mit Hilfe von Easy Projection wird es ermöglicht, über eine USB Type C Docking Station verschiedene Peripherie sowie einen Monitor oder TV anzuschließen. Anschließend bekommt man nicht den normalen Smartphone Bildschirm zu sehen (ebenfalls möglich), sondern es bootet eine EMUI Desktop Oberfläche. Von hier aus ist es nun möglich, per Maus oder Tastatur einen vollwertigen PC Ersatz zu bedienen. Hat man derzeit keine Maus parat, kann das P20 auch als Touchpad und Eingabegerät genutzt werden. Besonders interessant ist, dass man während des EMUI Desktop Betriebs normal das Smartphone weiter nutzen kann. Easy Projection ist ein Feature, welches ich mir unbedingt auf die honor Geräte wünsche und immer wieder bei meinen Freunden und Bekannten für ordentliches Aufsehen sorgt!

EMUI Desktop

Kamera

Die Kamera – ein wichtiges Thema. Sowohl für Huawei als auch honor ist Fotografie zu einem immer wichtigeren Thema geworden, weshalb beide Hersteller hier mittlerweile ordentlich am entwickeln und optimieren sind. Hierbei setzt honor auf die eigene AI Camera, Huawei vertraut weiterhin auf die Zusammenarbeit mit Leica. Anfangs meinte man, honor setzt auf die Technik von Leica. Seit dem Release im Mai ist dies allerdings Geschichte, denn beide Smartphones verfügen über unterschiedliche Sensoren. Während das honor 10 mit einem 24MP Monochrom Sensor sowie einer 16MP RGB Linse mit f/1.8 Blende bestückt ist, gibt es bei der Leica Knipse einige Unterschiede. So löst hier die Monochrom Linse mit 20MP bei einer f/1.6 Blende auf, der RGB Sensor ist mit 12MP und einer f/1.8 Blende ausgestattet. Eine Aufgabe der Leica Monochrom Linse ist vor allem der zweifach verlustfreie Zoom, welcher sich im Alltagstest definitiv bemerkbar macht und wesentlich besser läuft als im honor 10. Ansonsten kann das honor 10 sich wirklich beweisen, auch wenn mir persönlich der Fokus etwas langsam arbeitet. Das Smartphone nimmt schöne und detaillreiche Fotos auf, muss aber im direkten Vergleich dem Huawei P20 immer etwas hinterher hinken. Was beide Kameras gut können, ist die Aufnahme mit Hilfe der Master AI gewaltig übersättigen. Während einige Aufnahmen wirklich Fancy und spannend wirken, nervt die AI Funktion oftmals extrem und man muss sie deaktivieren. Hier wünsche ich mir persönlich, dass man zukünftig die Bilder nicht zu intensiv beinflusst und weniger übersättigt. Dies hätte zur Folge, dass die Aufnahme realistischer wirkt und nicht mehr an eine Instagram Filterkur erinnert.

Am Besten ist es denke ich ohnehin, wenn ihr euch den direkten Vergleich mit Hilfe einiger Beispielaufnahmen verdeutlicht:

Was das Thema Videos angeht, muss ich sagen – hier vermisse ich etwas mehr Stabilisierung. Während man über die Qualität keineswegs klagen kann, werden Videoaufnahmen oftmals aufgrund von Rucklern und zu schnellen Bewegungen versaut. Hier wäre eine zuverlässige Bildstabilisierung wirklich dringend notwendig, um mit dem Gerät bessere Videoaufnahmen zu ermöglichen. Außerdem sollte man zumindest am honor 10 die Auto Fokussierung überarbeiten, welche oftmals zu Blur Effekten mitten in den Aufnahmen führt und die Aufnahme ebenfalls nicht schön aussehen lässt.

Auf der Front arbeitet in beiden Geräten eine 24MP Selfie Kamera mit f/2.0 Blende. Diese macht gute und sehr hochauflösende Selfie Aufnahmen, kann aber auch optimal zur Gesichtserkennung verwendet werden. So ist die Zuverlässigkeit bei Face Unlock zumindest bei guten Lichtverhältnissen gleichwertig. Sobald die Dämmerung einsetzt oder es dunkler wird, hat das Huawei P20 gefühlstechnisch ganz leicht die Nase vorn. Besonders gut gefallen mir an der Frontkamera die 3D Beleuchtungseffekte. So wird es ermöglicht, zwischen Bühneneffekten oder Classic Lighting Szenarien zu wählen und wirklich einzigartige Selfies zu knipsen.

Konnektivität

Sowohl das Huawei P20 als auch das honor 10 unterstützen Dual SIM, weshalb auch Dual LTE und Dual VoLTE dem Nutzer ermöglicht wird. Möglich ist dies dank des SIM Karten Slots mit zwei SIM Steckplätzen – im Gegensatz zu einem Hybrid Slot mit der zusätzlichen Möglichkeit auf Speichererweiterung per microSD Karte.

Allgemein kann ich nicht viele Worte über die Konnektivität verlieren. In meinen Augen funktionieren beide Geräte gleich stark. So sind beide mit 2,4 GHz oder 5 GHz im WLAN unterwegs, Bluetooth 4.2 sorgt an beiden Smartphones für durchaus stabile und problemlose Verbindungen zu Bluetooth Lautsprechern, meiner Freisprecheinrichtung im Auto sowie anderen Bluetooth Geräten. Mit meiner Huawei Watch 2 Classic konnte ich auf keinem der beiden Geräte Probleme feststellen, auch hier bleibt die Verbindung stabil und jederzeit “connected”. Ein in meinen Augen immer wichtigerer Standard wird NFC. Hier gibt es keine Unterschiede, beide Geräte verfügen über die Technologie und liesen mich per GLASE (ehemals SEQR) mobil an Kassenterminals zahlen. Mit dem Huawei P20 habe ich mich ebenfalls an die Sparkassen eigene NFC Pay App gewagt, diese stellt für mich allerdings keine Alternative dar und wirkt auf mich sehr unzuverlässig.

Was ich ehrlich gesagt im Huawei P20 vermisse, ist der Infrarot Blaster. Dieser ist im honor 10 verbaut und kann in Kombination mit der vorinstallierten Smart Controller App genutzt werden, um TV, Klimaanlagen und vieles mehr per Smartphone zu steuern. Zwar hat die Pro Version des P20 ebenfalls einen IR Blaster verbaut, dennoch hätte man ihn dem kleineren Bruder sicherlich auch spendieren können.

Akku-Laufzeit

Ein 3400mAh großer Akku soll sowohl das honor 10 als auch das Huawei P20 durch den Tag begleiten. Verglichen mit einigen anderen Herstellern ist diese Angabe sehr vielversprechend, was sich auch durch den Tag hinweg bestätigen kann. So kommt sowohl das honor 10 als auch Huawei P20 auf eine vergleichbare Akku-Laufzeit und kann locker den Tag überstehen. Ich beschreibe mich persönlich immer wieder als Heavy User, dem das Smartphone schon sprichwörtlich an die Hand gewachsen ist. Habe ich mal einen ruhigeren Tag vor der Kiste, kann es locker 1 1/2 – 2 Tage ohne Ladung auskommen. Aber auch in meinem Alltag komme ich so gut durch den Tag, dass ich Abends noch mit ungefähr 20-30% an die Steckdose wander. Ausnahmen sind sicherlich Event Tage oder Ausflüge, auf denen ich mein Smartphone sehr intensiv einsetze und dieses auch für Live Videos oder Filmmaking benötige. Dennoch habe ich dann entweder ein SuperCharge Ladekabel dabei oder greife auf eine meiner PowerBanks zurück. Besonderes Highlight ist bei mir seit dem honor 10 die SuperCharge Technologie. Hier konnte ich zum ersten Mal in den Genuss des Schnellladens kommen und muss sagen – WOW! Innerhalb von 30 Minuten lädt man dank SuperCharge sowohl das honor 10 als auch das Huawei P20 zur Hälfte auf und kann wieder für viele Stunden Nutzungszeit sorgen. Ich hoffe, dass Huawei und honor hier in Zukunft anknüpft und vielleicht sogar schon bald eine schnellere Wireless Charging Lösung in ihren Geräten vorstellt!

Preis/Verfügbarkeit

Erhältlich ist das honor 10 im offiziellen hihonor Store oder weiteren Online Shops. Leider besteht bei honor nicht die Möglichkeit, einfach ins Elektrogeschäft um die Ecke zu fahren und sich das Gerät mal selbst vor Augen zu halten. Stattdessen besteht nur die Möglichkeit, das Smartphone online zu bestellen und sich vorab ausreichend zu informieren. Zu kaufen gibt es das Gerät dann in vier verschiedenen Farben, wovon zwei sehr besonders sind. Mit Phantom Blue erhält man ein blaues Gerät, welches auf der Glasrückseite einen Farbverlauf von blau zu lila verzeichnet. Das selbe Prinzip wird auch bei Phantom Green angewandt, bei welchem der Farbverlauf von grün zu blau zu lila verläuft. Die Gehäusefarbe ist dann allerdings in einem smaragdgrünen Farbton gehalten. Für alle, die es lieber etwas einfarbiger möchten, bietet honor ihr aktuelles Flaggschiff in schwarz oder Glacier Gray an. Preislich liegt das Gerät mit 4GB Arbeitsspeicher und 64GB internem Speicher bei 399 Euro. Möchte man ein Upgrade auf 128GB internen Speicher, werden 449 Euro fällig.

[amazon box=”B07CMXSHGH”/]

Kehren wir dem honor 10 erstmals den Rücken und konzentrieren uns auf das Huawei P20. Dieses Flaggschiff ist sowohl bei Huawei als auch weiteren Online Shops erhältlich. Außerdem besteht bei Huawei die Möglichkeit, im nächsten Elektromarkt das Gerät in die Hand zu nehmen und sich vor dem Kauf genau zu betrachten. Beispiele hierfür wären MediaMarkt oder Saturn. Hat man Gefallen an dem Gerät gefunden, besteht anschließend die Wahl zwischen vier verschiedenen Farben: Schwarz, Mitternachtsblau, Pink Gold oder Twilight. Mit Twilight bietet man dem Kunden ein ähnliches Farbspiel wie honor mit Phantom Blue. Während man bei honor einen horizontalen Farbverlauf verzeichnet, findet dieser bei Twilight vertikal statt. Im Gegensatz zum honor 10 wird das Huawei P20 lediglich in der 128GB Variante angeboten. Kostentechnisch liegt das Smartphone bei einer UVP von 649 Euro. Mittlerweile ist der Preis allerdings schon stark gefallen, weshalb das Gerät teilweise bereits für 500 Euro erhältlich ist.

[amazon box=”B07BHDC33K”/]

Fazit

Prinzipiell bekommt man hier zwei sehr ähnliche Smartphones geboten, welche sich im High End Segment bewegen und einiges zu bieten haben. Während das honor 10 durchaus mit exklusiven Features punkten kann, ist das Huawei P20 meiner Ansicht nach noch immer einen Schritt voraus. Mein größter Negativaspekt gegenüber dem honor 10 ist sicherlich der schlecht funktionierende und unzuverlässige Fingerabdrucksensor, welcher mich tatsächlich etwas verärgert hat und mich wesentlich lieber zum Huawei P20 gezogen hat. Dennoch sollte man sich immer wieder vor Augen führen, dass man mit dem honor 10 ein absolut konkurrenzfähiges High End Smartphone zu einem sehr fairen Preis erwerben kann und man sich nicht unbedingt den Aufpreis für das P20 aus dem Portemonnaie leiern muss. Wer sich das honor 10 zulegt, wird meiner Meinung nach sicherlich glücklich. Wer allerdings großen Wert auf ein noch hochwertiger verarbeitetes Smartphone, eine bessere Leica Kamera sowie einen blitzschnellen Fingerprint legt, dürfte mit dem Huawei P20 zum jetzigen Preisfall definitiv den besseren Schnapper machen.

Teilen:

Über den Autor

22, Informatiker, technikbegeisterter Blogger, Tüftler und mittlerweile Rennfahrer in Vorruhestand.

4 Kommentare

  1. Jo veröffentlicht am

    Habe das Honor 10. Fingerprint funktioniert hervorragend, selbst mit feuchten Fingern. Kann absolut nichts negatives finden und ja klar die Kamera. Aber dafür kostet das P20 eben ein paar Scheine mehr. Honor 10 = Kaufempfehlung

  2. Matthias veröffentlicht am

    1. Kommt man von einer anderen Marke ,findet man den Fingerprint als sehr zuverlässig. War man aber mal bei Huawei, merkt man schon ein gewissen Unterschied. Der von Huawei ist seit langem das beste was es auf dem Markt gibt.
    2.Expert und Conrad ,wenigstens die in Frankfurt/Wiesbaden, haben Honor in der Auslage. Können so auch besichtigt werden.

  3. Burhan Uygun veröffentlicht am

    Man muss auch bedenken das Honor 10 gibt es mittlerweile für 300-310€ 64 GB Version, Tendenz fallend vom Preis.
    Das ist schon ein gravierender Unterscheid zwischen 300€ zu 500€ teueren P20.
    Es gibt momentan kein besseres Smartphone mit ähnlichen/besseren Komponenten zu diesen Preis, außer vielleicht das Xiaomi Pocophone F1 das teils eine schlechtere Kamera, Gehäuse (Plastik aber Metallrahmen) aber dafür die schnellere Hardware hat.

  4. HAL9001 veröffentlicht am

    Habe das Honor 10 64GB bei der Ebay-Aktion vom 30.09.2018 für 279,– € im Ebayshop von Mediamarkt gekauft.

    Ersteindruck:
    Keinerlei Probleme mit dem Fingerabdrucksensor, funktioniert immer und sehr schnell (habe das letzte Update installiert, kann also nicht sagen, ob es vorher soviel schlechter war), zusätzlich noch Gesichtserkennung eingestellt. Perfekt.
    Grundhelligkeit Display war mir zu dunkel. Hab es auf Manuell gestellt.
    Display ist ein IPS LCD. Ich finde es insgesamt Klasse. OLED aus P20 Pro ist aber besser und etwas größer.
    Rückseite aus Glas (Farbe Blau) ist sehr wertig und vom Farbverlauf top. Schade das Sie in einem Flipcover verschwunden ist.
    Mit dem Kirin 970 sehr flott, das war mir wichtig. Die schnelle und reibungslose Bedienung.

    Fazit:
    Für den Preis konkurrenzlos !!!

Hinterlasse einen Kommentar