PHNjcmlwdD4NCihhZHNieWdvb2dsZSA9IHdpbmRvdy5hZHNieWdvb2dsZSB8fCBbXSkucHVzaCh7fSk7DQo8L3NjcmlwdD4=

Heute hat honor in Shanghai (China) nach vielen Spekulationen und Leaks endlich das neue Topmodell präsentiert. Mit dem honor 10 orientiert sich der chinesische Hersteller sehr stark an dem P20 Modell des Mutterkonzerns Huawei, doch in einigen Dingen unterscheiden sich die Geräte dennoch. Wir haben die Präsentation für euch mitverfolgt und möchten euch nun einige Details zum neuen Flaggschiff verraten.

honor 10 kommt mit Notch

Es ist kein iPhone X und auch kein Huawei P20 oder P20 Pro – richtig, es ist das neu präsentierte honor 10. Auch das Flaggschiff des Huawei Tochterunternehmens setzt mit ihrem neuen Modell auf eine Notch, um dem Nutzer einen möglichst großen Bildschirm zu spendieren. Hier hat sich im Vergleich zum honor 9 (16:9 Format bei 5,15 Zoll) einiges getan. Nun setzt man auf ein LTPS-LCD Display, welches in einem 18,7 : 9 Format und einer Größe von 5,84 Zoll Einzug erhält. Basierend hierauf löst das Gerät mit einer FullHD+ Auflösung von 2280 x 1080 Pixeln auf. Somit bestätigt sich die Aussage, dass honor das Display vom P20 lite verbaut. Für alle Anti-Notch Nutzer gibt es eine gute Nachricht – wieder besteht die Möglichkeit, systemseitig einen schwarzen Balken über die Statusleiste zu legen und somit die Einkerbung „auszublenden“.

honor 10 notched

Fingerabdruck nicht im Display, dennoch unter Glas

Noch hat es der Fingerabdrucksensor nicht in das Display geschafft. Zuletzt haben wir diese Technik im Huawei Mate RS sehen dürfen, dem absoluten Premium- und Luxusmodell aus China. Wie eine vertrauenswürdige Quelle verlauten lies, sollte dies für ein honor Modell allerdings vorgesehen sein. Interessant dürfte es also werden, ob wir in London noch ein weiteres und vielleicht bisher noch unbekanntes Gerät zu sehen bekommen? Vielleicht erwartet uns ja doch ein Pro Modell?

Was das honor 10 allerdings hat, ist ein Fingerabdrucksensor auf der Front – und das unter dem Glas. Im Gegensatz zur Huawei P-Serie, dem honor 9 und auch dem View10, ist der Fingerabdrucksensor nun nicht mehr in Form eines touch sensiblen Buttons zu identifizeren. Stattdessen ist der Fingerprint in die ebene Glasfläche unterhalb des Displays integriert worden, was meiner Meinung nach edel wirkt und einen ordentlichen Eindruck hinterlässt!

honor 10 mit AI Dual Kamera

Auf der Geräterückseite bleibt sich honor treu und ergänzt keine dritte Linse. Ob man hier ebenfalls etwas für ein weiteres Modell aufbewahrt, bleibt derzeit ungewiss. Auch verzichtet der Tochterkonzern weiterhin auf ein Leica Branding, welches exklusiv bei den Huawei Topmodellen zum Einsatz kommt. Die 16 und 24 Megapixel Linsen mit jeweils einer f/1.8-Blende hören auf den Namen „AI Camera“. Grund hierfür ist die eingesetzte Künstliche Intelligenz aus dem Prozessor des Smartphones, welcher über eine sogenannte „Neural Processing Unit“ (NPU) verfügt. Diese sorgt für eine intelligente Unterstützung bei Fotografie und Videoaufnahmen. Ein Beispiel wäre der Einsatz der „intelligenten“ Bildstabilisierung per Software sowie die Erkennung von 500 verschiedenen Bildszenarien.

Auf der Front kommt ein 24MP Sensor zum Einsatz, der neben hochauflösenden Selfies und reichlichen KI Funktionen auch zuverlässige Features wie Face Unlock garantieren soll. Denn im Gegensatz zu Apple kommt hier kein Infrarot Scan des Gesichts zum Einsatz, sondern „nur“ die Frontkamera.

Mit Kopfhöreranschluss, aber ohne Seepferdchen

Anti-Wireless Kopfhörer nutzende honor Fans, aufgepasst! Das honor 10 behält auch 2018 seinen Kopfhöreranschluss. Somit wird es ermöglicht, noch immer auf die altbekannten Kopfhörer mit 3,5mm Klinkenanschluss zu vertrauen, bevor man zukünftig sicherlich den Weg über Adapter oder Wireless Kopfhörer einschlagen muss.

honor 10 Rückseite

Was das Gerät im Gegenzug nicht bekommen hat, ist eine IP-67 Zertifizierung. Somit ist das honor 10 nicht wasserdicht und sollte auf Kontakt mit Wasser verzichten. Meiner Meinung nach etwas schade, da heutzutage die meisten Flaggschiffe über eine IP67 oder gar IP68-Zertifizierung verfügen und es heutzutage schon fast dazu gehören sollte. Hier muss honor unbedingt aufholen und sich mit der Thematik beschäftigen, um ihre Geräte besser zu schützen! Hoffen wir also, das dieser Punkt auf der Agenda für zukünftige Geräte nicht „untergeht“.

Ansonsten mit an Bord ist wieder eine große Vielfalt von LTE Bändern, NFC, WLAN ac sowie Bluetooth 4.2. Wann wir mit Bluetooth 5 in einem Gerät rechnen können ist ungewiss – wünschenswert doch allemal!

Betrieben wird das honor 10 durch den aktuell leistungsstarken und hauseigenen Kirin 970 Octa-Core SoC, welcher auch über die weiter oben angesprochene NPU für HiAI verfügt. Mit 6GB Arbeitsspeicher und 64GB oder 128GB internem Speicher ist das Gerät für ziemlich jeden Nutzer gut gewappnet. Erweiterbar ist der interne Speicher nicht.

Ausgeliefert wird das honor 10 bereits mit Android 8.1 Oreo sowie der hauseigenen EMUI 8.1 Benutzeroberfläche. Somit ist das System auf dem neusten Stand und sollte auch über die aktuellsten Google-Sicherheitspatches verfügen. Versorgt wird das gesamte Performance Paket durch einen 3.400mAh starken Akku. Sollte dieser dennoch zu Neige gehen, sorgt honor SuperCharge für eine schnelle Ladezeit.

Farbenfrohes honor 10

Das honor 10 wird in den Farben Aurora Black, Silber, Grünblau (Türkis) sowie einem neuen Twilight-ähnlichen Farbverlauf angeboten. Dieser verläuft im Vergleich zum Huawei P20 und P20 Pro nicht vertikal, sondern horizontal. Außerdem trägt die Farbvariante den Namen „Wave“, bei welchem je nach Blickwinkel und Lichtverhältnissen die Farben zwischen blau und pink schwanken. Auch auf der Rückseite wird Glas eingesetzt, wodurch das Gerät rundum hochwertig ausschaut! Der Rahmen wurde wie auch beim honor 9 aus Aluminium gefertigt, mit welchem das Gerät bei einem Gewicht von 153g auf eine Dicke von 7,7mm kommt.

Und, wieviel kostet es?

Kommen wir zum letzten Teil, und zwar zum Preis. Wie tief müssen wir in unseren Geldbeutel greifen, um in den Genuss des neuen honor Flaggschiffs zu kommen? In China wird das honor 10 nur mit 6GB Arbeitsspeicher angeboten, dennoch unterscheidet man zwischen einem Modell mit 64GB internem Speicher sowie einem größeren Modell mit 128GB internem Speicher. Nachdem das Gerät heute in Asien präsentiert wurde und der global Launch in London noch aussteht, können wir nur auf die derzeitigen Preise in China eingehen.

honor 10 Preis China

Während man das 64GB Modell bereits für 2599 Yuan (CNY) erwerben kann, bezahlt man für den doppelten Speicher 2999 Yuan (CNY). Wir haben die Preise für euch umgerechnet und sind schlussfolgernd auf einen Preis von 335 Euro oder 386 Euro gekommen. Denkbar oder schon fast sicher dürfte sein, dass der Preis für den europäischen Markt noch etwas angehoben wird. Somit sollte das honor 10 definitiv mehr als 400 Euro kosten. Ob es sich noch unter der 500 Euro Grenze bewegt, bleibt weiterhin interessant! Erhältlich ist das honor 10 in China ab dem 27.04., ab heute kann es bereits vorbestellt werden.

 

Quelle: honor.cn

Teilen:

Über den Autor

Dominik Ramb

22, Informatiker, technikbegeisterter Blogger, Tüftler und mittlerweile Rennfahrer in Vorruhestand.

Hinterlasse einen Kommentar