Mit der HONOR Watch Magic konnte das HUAWEI Tochterunternehmen im Rahmen des View20 Events in Paris (Januar 2019) ihre erste Smartwatch präsentieren. Nun soll das Nachfolgermodell noch einiges besser machen – mit einer noch besseren Akkulaufzeit sowie einigen neuen Features in LiteOS. Wir konnten für euch einen ersten Blick auf die HONOR MagicWatch 2 werfen.

Unboxing und HandsOn

Kaum habe ich die Uhr erhalten, konnte ich die Möglichkeit nutzen und für euch ein erstes exklusives Unboxing sowie HandsOn zur neuen HONOR MagicWatch 2 aufnehmen. Mit an Board hat die neue Uhr den neuen Kirin A1-Chipsatz, welchen wir bereits aus der HUAWEI Watch GT2 kennen. Ein überarbeitetes Design, neue Ziffernblätter, intelligente Fitness- und Gesundheitsüberwachungen sowie die längere Akkulaufzeit soll das Komplettpaket vollends abrunden – aber seht selbst!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich hoffe, euch hat der erste gemeinsame Blick auf die Uhr gefallen? Außerdem möchte ich noch einen kleinen Fehler in dem Video ausbessern: Die MagicWatch 2 hat statt “nur” einem Gigabyte gleich vier Gigabyte mit an Board, wobei zwei davon für die Musikfunktion genutzt werden können – bei ungefähr 500 Songs bleibt die Angabe seitens HONOR aber auch!

Doch um nun noch einen besseren Durchblick zu bekommen, möchte ich euch weitere Informationen und Specs natürlich nicht vorenthalten.

Trainingsbegleiter mit 15 Fitnessmodi

Um ein persönlicheres, vielfältigeres und effektiveres Training fördern zu können, unterstützt die HONOR MagicWatch 2 bis zu 15 zielorientierte Fitnessmodi, darunter acht Outdoor- und sieben Indoor-Sportarten: über Outdoor-Modi wie Laufen, Wandern und Triathlon bis zu Hallenbadschwimmen und freiem Training ist hier sicherlich für jeden Sportler etwas dabei. Zusätzlich zu den 15 Fitnessmodi wird die HONOR MagicWatch 2 auch durch 13 verschiedene
Indoor- und Outdoor-Laufkurse für Anfänger bis Fortgeschrittene unterstützt.

Das neue Musik Feature soll hierbei helfen, ein motiviertes Workout zu ermöglichen und den Nutzer selbst ohne Smartphone seine Lieblingsmusik hören zu lassen – ermöglicht wird dies über die integrierten Lautsprecher oder Bluetooth Kopfhörer, welche direkt mit der Smartwatch gekoppelt werden können.

Gesundheitsüberwachung 2.0

Mit der HONOR MagicWatch 2 möchte man das Tracking im Gesundheitswesen optimieren und erweitern, indem sie drei Technologien in einem Gerät vereint. In Echtzeit soll der Nutzer somit genaue und informative Gesundheits- und Fitnessinformationen bekommen. Ob dies dazu beiträgt, mit guten Vorsätzen in das neue Jahr 2020 zu starten und auf ein noch besseres und gesünderes Leben zu blicken? Ausgestattet mit der HUAWEI TruSleep™2.0-Technologie kann die HONOR MagicWatch 2 laut Hersteller sechs gängige Arten von Schlafstörungen verfolgen, diagnostizieren und über 200 entsprechende Vorschläge zur Verbesserung der Schlafqualität unterbreiten.

Eines der neuen und exklusiven Features entspringt der sogenannten HUAWEI TruRelax™ Technologie, mit welcher der Stresspegel des Trägers erkannt werden soll. Vorgeschlagene Entspannungsübungen sollen dem User anschließend dabei helfen, etwas Ruhe zu finden. Ist bei der Smartwatch HUAWEI TruSeen™ aktiviert, kann diese rund um die Uhr die Herzfrequenz der User im Auge behalten. In Echtzeit ist es möglich ein Alarm zu senden, wenn die Herzfrequenz unter oder über normalen Werten liegt. Die HONOR MagicWatch 2 ist laut Hersteller bis zu einer Wassertiefe von 50m wasserdicht und dient so auch unter Wasser als Fitnessbegleiter.

Always-On-line – nach Bedarf

Während man von der ersten Generation der HONOR Watch Magic die üblichen Push Benachrichtigungen gewohnt ist, bringt der Nachfolger nun noch eine weitere Funktion mit sich. So sind die Push Mitteilungen natürlich wieder von Haus aus dabei und können per Huawei Health App angepasst werden – dennoch ermöglicht man nun sogar die Telefonie per Smartwatch. So kann hierfür beispielsweise der integrierte Lautsprecher sowie das integrierte Mikrofon genutzt werden, aber auch ein Bluetooth Headset wie beispielsweise die HONOR FlyPods Lite. Sind die Kopfhörer mit der Smartwatch gekoppelt, lassen sich hierüber Anrufe tätigen oder annehmen. Funktionieren kann dies allerdings nur, solange das Smartphone in Reichweite ist. Hier gibt HONOR einen Wert von ca. 150 Meter an, welcher allerdings je nach Umgebung sicherlich stark abweichen könnte.

HONOR MagicWatch 2 Running

HONOR MagicWatch 2 – Preis und Verfügbarkeit

Sicherlich ist die Verfügbarkeit bei der HONOR MagicWatch 2 ein interessanter Punkt – denn den smarten Alltagsbegleiter gibt es in zwei verschiedenen Größen. So sind zwar beide Varianten mit einem internen Speicher von 4 GB ausgestattet, dennoch spielt die Größe des Ziffernblatts eine entscheidende Rolle. Verfügbar ist die HONOR Watch Magic sowohl als 46mm als auch 42mm Variante. So bietet die Smartwatch je nach Wahl ein AMOLED Display in der Größe von 1,39 Zoll bzw. 1,2 Zoll. Ebenfalls wurde dem 46mm Modell ein größerer Akku spendiert, sodass die Akkulaufzeit laut Hersteller bis zu 14 Tage beträgt – bei dem Modell mit 42mm kann man mit ungefähr 7 Tagen rechnen.

Auch optisch unterscheiden sich die beiden Modelle. Während wir bei dem großen 46mm Modell ein altbekanntes aber überarbeitetes Tachymeter in der Lünette erhalten, überrascht die kleine Variante mit einer Art “Infinity Display” – das heißt, hier geht das Glas bis über den Rand, ohne eine Lünette darzustellen. Dies wirkt schlicht und minimalistisch und sorgt sofür für ein ebenso interessantes Look and Feel. Ebenfalls soll es ein Modell für Damen geben – ihr könnt euch die Auswahl hier nochmals anschauen:

HONOR MagicWatch 2 Modelle

Erhältlich ist die HONOR MagicWatch 2 in Deutschland ab Ende Januar – sowohl in der 42mm als auch 46mm Größe. Gekauft werden kann die Uhr dann sowohl im offiziellen HiHONOR Store als auch bei weiteren Partnern. Preislich liegt uns aktuell nur die Information der 46mm Watch mit einer UVP von 179 Euro vor. Somit wird es nicht mehr teurer und wir können gespannt auf den Verkaufsstart in Deutschland blicken!

Teilen:

Über den Autor

Dominik Ramb

23, Informatiker, technikbegeisterter Blogger, Tüftler und mittlerweile Rennfahrer in Vorruhestand.

Hinterlasse einen Kommentar