PHNjcmlwdD4NCihhZHNieWdvb2dsZSA9IHdpbmRvdy5hZHNieWdvb2dsZSB8fCBbXSkucHVzaCh7fSk7DQo8L3NjcmlwdD4=

Das HONOR 10 Lite hat mich in den letzten Tagen rund um die Uhr begleitet. Meine Frau besitzt das HONOR 9 Lite und ich hatte vorher einen kleinen Einblick in die Lite-Serie. Auch wenn ich meiner Frau ein Lite Gerät gekauft habe, bin ich bisher eher weniger überzeugt gewesen von abgespeckten Geräten. Dies sollte das HONOR 10 Lite nun ein für alle Male ändern.

Zur Übersichtlichkeit habe ich meinen Test in folgende Kategorien eingeteilt:

  1. Technische Daten
  2. Lieferumfang und Preis
  3. Optik und Haptik
  4. Performance und Anwendungsmöglichkeiten
  5. Akku
  6. Kamera
  7. Fazit

Technische Daten

Fangen wir erstmal mit den technischen Daten an. Denn das HONOR 10 Lite muss sich wegen seiner Ausstattung nicht verstecken.

Mit einem Kirin 710 und 3 GB Arbeitsspeicher ist das HONOR 10 Lite für die meisten Aufgaben im Alltag gut gerüstet. Aber auch der 3400 mAh Akku bringt einiges an Power mit. Um das Gerät an seine Grenzen zu bringen, muss schon wirklich einiges getan werden.

Zusätzlich wurde dem HONOR 10 Lite eine 13 MP + 2 MP Dual-Kamera und eine sagenhafte 24 MP Frontkamera verpasst. Auf dem 64 GB internem Speicher, welcher zusätzlich durch eine microSD Speicherkarte erweitert werden kann, passen so viele Fotos und Videos drauf.

Neben der aktuellen Android 9 und EMUI 9 Versionen gibt es auch ein 6,21 Zoll Display, welches fast komplett randlos genutzt wird. Am unteren Rand wird ein wenig vom Display weggenommen, damit die Benachrichtigungs-LED und die Sensoren für die Helligkeit Platz haben. Am oberen Rand gibt es lediglich eine kleine Aussparung für die Frontkamera.

Lieferumfang und Preis

Das HONOR 10 Lite kommt wie gewohnt in einer kleinen blauen Verpackung. In meinem Lieferumfang enthalten waren neben dem Smartphone selber eine transparente Schutzhülle, eine SIM-Nadel, ein Netzteil und ein Ladekabel. Kopfhörer waren bei dem Testgerät nicht dabei, sollten aber bei einem gekauften HONOR 10 Lite dabei sein. Ich habe das HONOR 10 Lite in Sapphire Blue bekommen. Alternativ sind noch Sky Blue (hellblau) und Schwarz verfügbar. Die Farbauswahl finde ich dieses Mal nicht sehr gut. Die Wahl zwischen Blau, Blau und Schwarz könnte vielleicht nicht für jeden etwas sein. Ich persönlich würde mich mal wieder über ein weißes Smartphone freuen. Alle drei Geräte sind für etwa 250 Euro direkt bei HONOR verfügbar. Über Amazon kann das HONOR 10 Lite schon für etwa 220 Euro gekauft werden. Diesen Preis finde ich wirklich sehr gut.

Optik und Haptik

Zu Beginn muss ich sagen, dass ich kein Freund von der Notch bin. Auch das mit dem angeblichen Ausblenden funktioniert nicht so, wie ich es gern hätte. Allerdings ist die Notch beim HONOR 10 Lite wirklich so minimal, dass es schon wieder sehr angenehm und optisch schick ist. Positiv ist hier auf jeden Fall zu erwähnen, dass man trotz Notch sehr viele Benachrichtigungen in der Benachrichtigungszeile sehen kann. Für mich als Vielnutzer ist das ein wichtiges Feature.

Bei der Farbe kann man sich sicherlich streiten. Im Grunde ist das Blau wirklich schön – wenn man Blau mag. Ich persönlich mag wirklich viele Farben, nur kein Blau. Zum Glück wird das HONOR 10 Lite noch in anderen Farben angeboten, wodurch man immer noch die Wahl hat. Aber auch mit den glänzenden Rückseiten kann ich mich nur schwer anfreunden. In der Sonne ist es natürlich schon schick, aber für mich geht nichts über ein schönes, mattes Grün.

Dadurch, dass die Rückseiten so glänzend sind, ist das Gerät ohne Hülle auch verdammt rutschig. Hier muss man sehr aufpassen, dass es einem nicht aus der Hand gleitet. Mit der mitgelieferten transparenten Silikonhülle ist es ein kleines bisschen besser, aber immer noch nicht perfekt. Hier kann man sich ja aber später auch noch für eine alternative Hülle entscheiden.

Bei den Anschlüssen gibt es ein paar positive Überraschungen – zumindest für mich. Neben einem Klinkenanschluss wurde auch ein microUSB Anschluss eingebaut. Auch wenn immer wieder alle von USB-C schwärmen, freue ich mich, dass ich das HONOR 10 Lite mit meinem bisherigen Kabeln laden kann. Allerdings ist es das erste Gerät, bei dem der USB-Anschluss ein kleines bisschen hakelig ist.

Performance und Anwendungsmöglichkeiten

Die Performance ist ein wenig durchwachsen. Trotz des 8-Kern Prozessors und bis zu 2,2 GHz Taktfrequenz kann es durchaus vorkommen, dass es bei einigen Spielen ein wenig ruckelt. In den meisten Situationen läuft das HONOR 10 Lite allerdings flüssig und unglaublich schnell. Die 3 GB Arbeitsspeicher lassen den Nutzer auch mit mehreren Apps gleichzeitig arbeiten. Selbst mehrere kleine Spiele im Hintergrund sind kein Problem. Wird es dann allerdings etwas grafikintensiver, dann kann schon mal ein Ruckler sichtbar sein. Bei dem Spiel PUBG Mobile gab es immer mal Momente, in denen das Smartphone an seine Grenzen gekommen ist. Dennoch konnte ich das Spiel bis zum “Winner, winner, Chickendinner” durchspielen. Spiele wie Asphalt, Marvel und Modern Combat konnte ich problemlos spielen. Auch der Wechsel zwischen Apps ist meiner Meinung nach schnell möglich. Wer allerdings High-End-Performance gewohnt ist, könnte meinen, dass es ein wenig zu langsam ist. Da das HONOR 10 Lite aber kein High-End Gerät ist, ist das für mich kein Kritikpunkt.

Zum Thema Gaming werde ich in den nächsten Tagen noch mehr schreiben und auch ein kleines Video drehen, um zu veranschaulichen, wie gut das mit dem 10er Lite funktioniert.

Akku

Von dem 3400 mAh großen Akku kann sich das ein oder andere Handy gern eine Scheibe abschneiden. Am Ende des Tages habe ich bei durchschnittlicher Nutzung immer noch ein bisschen Energie übrig. Ich bin wirklich zufrieden. Mit einer Display-on-Time von etwa 5,5 Stunden bei aktiviertem WLAN, Bluetooth und GPS und der Nutzung von grafikintensiven Apps muss sich das HONOR 10 Lite nicht verstecken. Trotz der Optimierungen im Hintergrund werden zum Beispiel Benachrichtigungen von Social Media und anderen Apps problemlos angezeigt. Wer hier noch Probleme hat, kann immer wieder einen Blick in unsere kleine Hilfestellung zu den Benachrichtigungen werfen. Beim Laden allerdings muss der Nutzer ein wenig mehr Zeit einplanen. Das HONOR 10 Lite besitzt kein Fast- oder QuickCharge. Da ich meine Smartphones aber in der Nacht lade, habe ich damit absolut kein Problem.

Kamera

Die 13 Megapixel Kamera ist auf jeden Fall in Ordnung. Bisher hatte ich bei keinem Gerät eine Kamera, die wirklich in jeder Situation – egal ob im Automatik oder Profi Modus – einwandfreie Fotos gemacht hat. Bei gutem Licht werden die Fotos wirklich unglaublich gut. Je schlechter das Licht wird, umso schlechter werden die Fotos. Was mich allerdings ein wenig wundert ist, dass die Fotos in der Nacht wiederrum von der Qualität ein wenig besser werden. Alles in Allem ist die Hauptkamera für mich sehr gut und bisher auch super schnell. Bei anderen Geräten musste ich nach längerer Laufzeit feststellen, dass die Kameras ein wenig träge werden. Ob das bei dem HONOR 10 Lite auch passieren wird, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Die 24 Megapixel Selfie-Kamera macht auch überraschend gute Bilder. Hier hatte ich bisher wenig zufriedenstellende Fotos bekommen. Mit dem HONOR 10 Lite könnte sich das aber ändern. Ich mache viel zu selten Selfies, aber vielleicht werde ich das in Zukunft ändern, wenn die Bilder so gut werden.

Über die Selfie-Kamera kann man das HONOR 10 Lite auch entsperren. In den Einstellungen unter Sicherheit und Datenschutz gibt es die Option Face Scan. Diese Option scannt nicht einfach nur das Gesicht, sondern lässt den Nutzer dann das Smartphone nur mit dem Gesicht entsperren. Dafür wird die Selfie-Kamera genutzt. Dies funktioniert wirklich unglaublich gut. Auch wenn das Umgebungslicht wirklich schlecht ist, klappt es ohne Probleme. Ich habe es getestet nur mit dem Licht vom Laptop und dem Smartphone.

Videos können sich ebenfalls sehen lassen. Die Qualität ist auch hier je nach Helligkeit sehr gut. Auch die Geschwindigkeit bei Bewegungen können sich sehen lassen. Zoomen würde ich bei den Videos allerdings nicht unbedingt. Dadurch geht einiges an Qualität verloren.

Fazit

Alles in allem ist das HONOR 10 Lite ein sehr zuverlässiges und schickes Smartphone. Am meisten beeindruckt mich der Akku. Am Ende des Tages habe ich selten noch Energie um mich auf der Couch noch ein wenig abzulenken. Doch bei dem HONOR 10 Lite habe ich da bisher keine Probleme gehabt. Auch das Display ist unglaublich scharf und groß. So viel Display hatte ich bisher bei keinem Smartphone. Bei der Performance muss man wohl die meisten Abstriche machen. Bei einem Preis von etwa 250 Euro ist das meiner Meinung nach auch vollkommen in Ordnung. Für den Preis ist das Smartphone in Ordnung – zumindest wenn man nicht unbedingt das Beste vom Besten haben möchte.

7.6 Awesome
  • Display 9
  • Akku 8
  • Performance 6
  • Optik und Haptik 7
  • Preis 8
  • Nutzerbewertungen (1 Stimmen) 5,9

Letzte Aktualisierung am 21.04.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Teilen:

Über den Autor

Avatar

ü30, Familienvater mit Eigenheim, Softwaretester aus Leidenschaft, Technikbegeistert

Hinterlasse einen Kommentar