Fieberst du auch schon der Neujahrsnacht entgegen? Silvester ist für viele der Party-Höhepunkt des Jahres, und zur ausgelassenen Feier gehört ein ordentliches Feuerwerk traditionell dazu. Was gibt es schöneres, als wenn um Mitternacht überall die Knaller und Raketen in die Luft gehen und der Himmel in all den bunten Farben leuchtet?

Vielleicht hast du auch schonmal versucht, das Blinken, Blitzen und Leuchten am Himmel zu fotografieren – und warst hinterher nicht so recht zufrieden mit den Bildern. Keine Sorge, so ging es uns allen schonmal. Feuerwerk richtig schön zu fotografieren ist eine Kunst für sich – doch mit unseren Tipps gelingt es dir garantiert, ein paar tolle Bilder hinzubekommen.

Nimm ein Stativ

Um ein Feuerwerk mit seinen beeindruckenden Leuchtspuren und Farbenspielen richtig aufzunehmen, musst du mit längeren Verschlusszeiten arbeiten. Weil kein Mensch es schafft, ein Smartphone mehrere Sekunden absolut ruhig zu halten, solltest du es lieber auf ein Stativ schrauben. Dafür gibt es speziell angepasste Handy-Halterungen. Zur Not kannst du es auch irgendwo anlehnen oder festklemmen – probier’s mal mit einer Wäscheklammer!

Achte auf den Bildausschnitt und die Komposition

In der Fotografie gibt’s eine goldene Regel: Vordergrund macht Bild gesund. Für tolle Feuerwerksfotos bedeutet das zum Beispiel, dass du die Umgebung mit aufs Bild nimmst – Häuser, Straßen, Bäume – und die Kamera nicht nur in den Himmel hältst. Spezial-Tipp: Eine Wasserfläche gibt schöne Spiegelungen. Das kann ein See sein, aber eine Pfütze tut’s auch schon!

Benutze den Lichtmalerei-Modus

Der HDR-Modus verbessert viele Aufnahmen, für unseren Zweck ist er aber ausnahmsweise nicht geeignet. Achte deshalb darauf, dass der Modus ausgeschaltet ist. Probiere stattdessen doch mal den Modus “Lichtmalerei” aus! Den findest du in der Kamera-App deines honor Smartphones. Du hast hier die Wahl zwischen vier verschiedenen Einstellungen. “Rücklichtspuren” und “Licht-Graffiti” eignen sich besonders gut für beeindruckende Feuerwerksaufnahmen!

honor Feuerwerk Fotografie Lichtspielerei

Probier’s mal mit dem Profi-Modus

Du kannst bei deinem honor Smartphone wichtige Einstellungen auch selbst vornehmen. Wechsel hierfür in den Profi-Modus. Dort kannst du zum Beispiel die Belichtungszeit auf bis zu 8 Sekunden festlegen – damit nimmst du beeindruckende Lichtspuren am Himmel auf und bringst Licht in dunkle Bildecken. Aber Achtung: Wenn die Verschlusszeiten zu lang sind, kommt zuviel Licht aufs Bild – probiere selbst aus, welcher Wert am besten ist. Den ISO-Wert stellst du am besten so niedrig wie möglich ein, damit Dein Foto möglichst rauschfrei ist und Lichtspuren nicht überstrahlt abgebildet werden! Leg auch den Fokus selbst fest, der ist im Profi-Modus mit AF (Autofokus) beziehungsweise MF (manueller Fokus) abgekürzt. In der Einstellung “unendlich” bildet die Kamera weit entfernte Motive scharf ab. Zusätzlich kannst du auch den Weißabgleich anpassen – der ist in der Standardeinstellung mit “AWB” (Automatic White Balance) gekennzeichnet. Tippe darauf und wische seitlich durch die Optionen und beobachte, wie sich die Farben im Sucherbild ändern! Du kannst die Farbtemperatur auch manuell festlegen – ein Wert um 5200K ist hier gut.

honor Feuerwerk Fotografie Profi Modus

Mach eine Generalprobe!

Das klingt vielleicht komisch, aber du wirst wesentlich entspannter sein und bessere Bild bekommen, wenn du diese Tipps vorher schon ausprobiert hast. Dann weißt du, worauf du achten musst, was funktioniert und was nicht. Ein Feuerwerk wirst du vor der Silvesternacht vielleicht nicht mehr zu sehen bekommen, aber die Leuchtspuren vorbeifahrender Autos tun’s auch.

Teilen:

Über den Autor

21, Informatiker, technikbegeisterter Blogger, Tüftler und mittlerweile Rennfahrer in Vorruhestand.

Hinterlasse einen Kommentar