Schon länger wissen wir: Wer heute ein Smartphone besitzt, braucht eigentlich keine Kamera mehr – für die meisten Schnappschüsse und Futter der Generation „Instagram“ reichen Smartphone-Knippsen schon mehr als aus. Doch es gibt Momente, da kommen selbst die besten Smartphone-Kameras an ihre Grenzen und tappen buchstäblich im Dunkeln. Wir zeigen Dir, wie Dir trotz wenig Licht noch gute Fotos gelingen, denn mit diesen Kamera-Tipps gelingt Dir die perfekte Nachtaufnahme – nicht nur mit dem Honor 7X!

Mehr Licht

Es liegt eigentlich auf der Hand: Wenn es zu dunkel ist, mach einfach das Licht an! Das geht beim Smartphone am besten mit dem Foto-Licht – Du aktivierst es in der Kamera-App über das Blitz-Symbol. Es beleuchtet die Szenerie, hat aber auch einen Nachteil: Schatten gehen verloren und das Motiv wirkt flach, weil das Licht direkt von vorne kommt. Suche deshalb lieber nach anderen Lichtquellen. Das kann eine Straßenlaterne oder ein helles Schaufenster sein, oder in Bars und auf Partys eine hellere Ecke. Am besten ist es, wenn das Licht schräg einfällt. Kommt es direkt von oben, gibt es unschöne Schatten im Gesicht.

Honor 7X Nacht-Fotos 1 Licht

ISO

Dieser Begriff gibt an, wie lichtempfindlich der Bildsensor in Deinem Smartphone ist. Anpassen kannst Du den ISO-Wert im manuellen Modus, oft auch Pro- oder Profi-Modus genannt. Faustregel: Je höher der Wert, desto empfindlicher reagiert der Sensor auf das einfallende Licht. Das hat aber auch Nachteile, denn mit höherem ISO-Wert sinkt die Bildqualität. Es kommt zu sichtbarem Bildrauschen, also einer starken Körnung und verwaschenen Farben, Details gehen am Ende verloren.

Honor 7X Vorher-Nachher Einstellungen

Belichtungs-/Verschlusszeit

Wie hell ein Bild wird, hängt auch davon ab, wie lange man dem Sensor Zeit gibt, Licht einzufangen. Hier gilt: Je länger die Belichtungszeit, desto heller das Bild. Die Belichtungs- oder Verschlusszeit wird oft abgekürzt mit „S“ oder „Tv“, gefolgt von einer Zahl wie 1/200. Das steht für eine Zweihundertstel-Sekunde. Je höher die Zahl nach dem Bruchstrich, desto kürzer die Verschlusszeit. Du findest sie ebenfalls im Pro-Modus.

Honor 7X Nacht-Fotos 2

Der Vorteil von längeren Belichtungszeiten: Du kannst hellere Fotos aufnehmen, ohne dass das Foto in Rausch untergeht. Allerdings wird alles, was sich bewegt, unscharf und verwischt. Das kann gewollt sein, zum Beispiel um die Lichter vorbeifahrender Autos als Lichtspur einzufangen. Im schlechtesten Fall wird aber dein ganzes Bild unscharf.

Hilfsmittel

Tolle Nachtaufnahmen benötigen lange Belichtungszeiten und damit absolute Ruhe. Nur wenn das Smartphone während der Aufnahme nicht bewegt wird, ist das Bild nachher auch richtig scharf. Du kannst es behelfsmäßig gegen eine Wand lehnen oder anders stabilisieren. Wenn Du aber häufiger Nachtfotos machst, besorg Dir am besten ein kleines Stativ und dazu passend eine Smartphone-Halterung mit Stativgewinde. Extra-Tipp: Benutze den Selbstauslöser. Dann löst das Smartphone zeitverzögert aus, erst nachdem Du das Display berührt hast.

Honor 7X Nacht-Fotos 4

Nachtmodus

Viele Smartphone-Kameras haben einen Nachtmodus. Der hilft dabei, gute Bilder im Dunkeln zu machen. Der Vorteil: Du musst Dich um nichts kümmern, das Smartphone macht alle Einstellungen automatisch. Du hast aber auch weniger Kontrolle über die Einstellungen. Unsere Honor-Smartphones haben den Modus „Lichtmalerei“, mit dem Du im Dunkeln Lichtspuren aufnehmen kannst. Probier es ruhig mal aus – aller Anfang ist schwer und am Ende werden die Ergebnisse für sich sprechen!

Honor 7X Vorher-Nachher

 

Teilen:

Über den Autor

Stolzer Familienvater. Digital Native und chronischer Device-Switcher. Multimedia-Freak. UK-Fan, auch mit Brexit. Immer auf der Flucht. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hauptberuflicher IT-Consultant.

Hinterlasse einen Kommentar