Bei vielen Smartphone-Nutzern hat die kleine Kamera im Handy längst die gute alte Digitalkamera oder die analoge Spiegelreflex abgelöst. Die Vorteile liegen auf der Hand: Smartphone-Kameras sind überaus klein und kompakt und man hat sie sowieso immer dabei. Die Qualität moderner Smartphone-Kameras ist zudem so gut, dass sie an herkömmliche Knipsen herankommen und ihnen manchmal sogar überlegen sind. So wie das honor View 10: Es macht mit seiner Dual-Kamera nicht nur großartige Bilder, dank der intelligenten AI-Unterstützung wählt es auch in Echtzeit für jedes Motiv die richtigen Einstellungen und steht Dir mit seinen zahlreichen Aufnahmemodi in jeder Situation zur Seite. Mit diesen Tipps gelingen Dir mit Deinem honor-Smartphone unterwegs noch bessere Bilder.

HDR

Diese Funktion ist Dir vielleicht schon ein Begriff, denn HDR-Aufnahmen sind bei Smartphone-Fotografen besonders beliebt. Kein Wunder: Die Abkürzung steht für „High Dynamic Range”, das bedeutet auf Deutsch soviel wie „Hoher Dynamikumfang”, und das sieht man auch: Dunkle Bildbereiche werden auf HDR-Bildern aufgehellt, während besonders helle Stellen leicht abgedunkelt werden. So gelingen Dir bessere Bilder von Szenen mit hohen Kontrasten, wo es sehr helle und sehr dunkle Bildbereiche gibt. Ein HDR-Bild zu berechnen, ist für den Smartphone-Prozessor aufwändig. Doch das honor View 10 ist so leistungsstark, dass es HDR-Bilder ohne spürbare Verzögerung erstellt.

honor view 10 - HDR

Monochrom

Wenn Du Strukturen, Linien oder Muster in einem Motiv hervorheben willst, kannst Du es monochrom aufnehmen, also als Schwarz-Weiß-Aufnahme. Das ist nicht bei für Architektur-Fotos ein gern genutzter Modus. Auch Landschaftsaufnahmen und Porträts können dadurch wirkungsvoller werden. Achte einmal auf Kontraste, prägnante Linien im Bild oder andere grafische Elemente. Für eine eindrucksvolle Schwarz-Weiß-Aufnahme wählst Du beim honor View 10 einfach den Modus „Monochrom”. Du kannst jedes Farb-Foto aber auch im Nachhinein noch in eine Schwarz-Weiß-Aufnahme verwandeln. Tippe in der Galerie-Ansicht einfach auf „Bearbeiten” und wähle dann einen der „Filter” aus.

honor view 10 - Monochromhonor view 10 - monochrom

Panorama

Nicht immer ist es möglich, den Eindruck einer Szenerie auch ganz aufs Foto zu bannen. Auf großen Plätzen, vor weiter Landschaft und bei grandiosen Ausblicken schafft es oft nur ein Bruchteil der Szenerie auch aufs Foto. Wo man für einen Rundumblick mit herkömmlichen Kameras noch mühsam einzelne Bilder zusammenfügen muss, reicht beim View 10 und anderen Smartphones einfach der Wechsel in den Panorama-Modus. Damit nimmst Du einen beliebig großen Rundumblick auf. Fang links an drehe Dich dann langsam mit dem Smartphone um Deine eigene Achse, bis Du Dein Motiv vollständig aufgenommen hast. Das View 10 hat zusätzlich noch einen Modus für die Aufnahme von 3D-Panoramen. Wähle diesen Modus und bewege Dich während der Aufnahme um Dein Motiv herum. Dann kannst Du Deine 3D-Aufnahme über die Huawei-Galerie mit anderen Nutzern teilen.

honor view 10 - Panorama

 

Künstlermodus

Du hast keine Lust auf immer die gleichen langweiligen Motive? Dann verleih Deinen Bildern mit dem Künstlermodus zusätzlichen Pepp! In Echtzeit verwandelt jeder einzelne der zur Verfügung stehenden Modi Dein Urlaubsfoto in ein echtes Kunstwerk – mal reduziert wie eine Kohlezeichnung und mal knallbunt wie ein Pop-Art-Gemälde. Übrigens: Jeder Modus ist nach einem Promi benannt – von Alison Brie über Ben Stiller und Louis CK bis zu Danny Glover und Kate Upton. Kennst Du sie alle?

honor view 10 - künstlerisches Foto - Effekthonor view 10 künstlerisches Foto

Momente aufnehmen

Diese Funktion findest Du bei Deinem View 10 direkt im Sucherbild. Es gibt sie für die Hauptkamera und für die Frontkamera! Tippe im Sucherbild einfach auf das von kleinen Punkten umgebene Kreissymbol. Jetzt nimmst Du nicht nur ein Bild auf, sondern dazu eine kurze Videosequenz mit Ton. So kannst Du Deinen Freunden, Familienmitgliedern und Followern nicht nur zeigen, wie es im Urlaub aussah, sondern auch, wie es sich anhörte – und etwas Bewegung ist auch mit im Bild. Das ist die perfekte Impression Deiner besten Urlaubsmomente!

Nachtaufnahmen

Manchmal entstehen die tollsten Aufnahmen in der Nacht. Beeindruckende Landschaften im fahlen Mondlicht, ein unendlicher Sternenhimmel oder die Lichter der Großstadt, mit Leuchtspuren von Autos und menschenleeren Straßen, die vom gelben Laternenlicht beleuchtet werden – es gibt viele Gründe, nachts zu fotografieren. Mit Deinem honor-Smartphone hast Du die Wahl. Bei den Aufnahmemodi findest Du die Funktion „Nachtaufnahme”. Stelle sicher, dass Dein Smartphone stabil steht und sich während der Aufnahme nicht bewegt – am besten benutzt Du dafür ein Stativ, denn dann kannst Du den Aufnahmestandort frei wählen. Du kannst es aber auch gegen eine Wand oder einen anderen festen Gegenstand lehnen. Tippe dann auf den Auslöser und sieh zu, wie Dein Bild Schritt für Schritt entsteht. Das Beste: Dein Smartphone erkennt automatisch, wenn ein Bereich des Fotos ausreichend belichtet ist und hellt nur die restlichen Bereiche weiter auf. So entsteht ein perfekt ausgeleuchtetes Nachtfoto mit HDR-Qualität.

Langzeitbelichtung

An Orten, wo viel Bewegung herrscht, wo Menschen umhereilen oder wo Wasser fließt, wo Wellen brechen oder der Wind durch die Blätter fährt, kannst Du eine Szene per Langzeitbelichtung in neues Licht rücken. Bewegungen verschwimmen, Menschen werden unscharf, Wasser wird weich und bekommt eine samtige Oberfläche. So fängst Du Bewegung ein, gibst Orten eine ganz neue Aura und machst Dinge sichtbar, die das menschliche Auge nicht sehen kann. Zauberei? Nein, aber man muss wissen wie!

Zoom

Wenn Du Objekte näher heranholen willst, ist es meistens am besten, einfach näher heranzugehen. Aber die Bildwirkung ist gleich ganz anders, wenn Du etwas weiter weg stehst und stattdessen den Zoom benutzt. Probier es einmal aus – Du wirst sehen, dass sich die ganze Perspektive des Bildes ändert. Das View 10 hat aber einen eigens entwickelten Zweifach-Zoom, mit dem Du nach Herzenslust experimentieren kannst. So lässt Du Deiner Kreativität freien Lauf.

Hintergrund und Vordergrund

Stell Dir vor, Du stehst vor einem atemberaubenden Ausblick und willst ihn möglichst wirkungsvoll aufs Bild bannen – ein weites Tal, eine hohe Bergkette, der weiße Strand oder eine beeindruckende Stadtkulisse. Du drückst auf den Auslöser, alles klappt. Aber wenn Du Dir nachher das Bild ansiehst, bist Du etwas enttäuscht. Das sah in Echt doch viel beeindruckender aus? Versuch’s mal damit, Objekte oder Personen im Vordergrund mit abzubilden. So bekommt das Bild Tiefe und Dynamik, und der Betrachter hat etwas, was er ins Verhältnis zum Rest des Bildes setzen kann und woran er die Dimensionen besser erkennt.honor view 10 - Bokeh Modus

Morgens oder Abends fotografieren

Die Mittagszeit ist im Urlaub aus vielen Gründen nicht die beste Zeit, um auf Achse zu sein. In südlichen Ländern ist es nicht nur oft unerträglich heiß – die Sonne steht auch zum Fotografieren ungünstig. Sie wirft kaum Schatten, ihr Licht ist so grell, dass Farben nicht richtig zum Leuchten kommen und Porträtierte gerne die Augen zusammenkneifen. Besser zum Fotografieren sind die frühen Morgenstunden oder die Zeit vor dem Sonnenuntergang. Hier ist das Licht anders, wärmer, und die Sonne wirft lange Schatten, die Landschaften und Gebäude toll in Szene setzen. Plötzlich werden Bilder dramatisch! Besonders beliebt bei Fotografen ist die sogenannte Blaue Stunde. Das ist die Zeit unmittelbar nach Sonnenuntergang, wenn noch Restlicht am Himmel ist und es noch nicht völlig dunkel ist. Alles wird dann in bläuliches Licht getaucht, dazu gehen in vielen Häusern und auf den Straßen schon die Lichter an, und der Himmel ist trotzdem noch hell. Diese Zeit ist ideal zum Fotografieren.

Früh aufstehen

Wenn Du in Gegenden unterwegs bist, in denen viele Touristen sind, kennst Du das bestimmt: Du bist an der spektakulären Sehenswürdigkeit angelangt, doch Du bist nicht allein. Mit Dir zusammen sind so viele andere Menschen vor Ort, dass vom ursprünglichen Zauber kaum noch etwas übrig bleibt. Und fotografieren kannst Du auch nicht, weil Dir ständig jemand vor die Linse läuft. Manchmal lohnt es sich deshalb, sehr früh aufzustehen. Dann sind die Hotspots oft noch menschenleer, und Dir gelingen eindrucksvolle Bilder!

Teilen:

Über den Autor

Inhaber. Blogger. technikaffin. fair. offen. kritisch. Vater. 60er Fan. Rennradfahrer. Boxer. Liebt Äpfel und spielt gerne mit Robotern.

Hinterlasse einen Kommentar