6 Gadgets für euer honor Handy – Foto und Video

Ich stelle euch heute meine Top 6 Gadgets für mein Honor Handy vor, für Leute die gerne fotografieren oder Videos machen.

Unser Smartphone begleitet uns täglich überall hin und ist dank seiner vielfältigen Funktionen unverzichtbar. Mit verschiedenen Gadgets kann man aber mehr aus seinem Smartphone herausholen. Mein Smartphone nutze ich gerne als Kameraersatz, denn mit den richtigen Gadgets kann man sich an verschiedene Situationen anpassen und muss nicht immer die schwere Kamera plus Zubehör mitschleppen.

Gadgets

Ein Dreibeinstativ – der Klassiker:

Dieses Gadget muss ich wahrscheinlich gar nicht wirklich erklären, aber ich denke es ist schon eine Grundausrüstung, die man vielleicht haben sollte, wenn man Fotos oder Videos aufnehmen will. So hat man z.B. beide Hände frei, wenn man mal ein Produkt zeigen will oder man hat die Möglichkeit sich vor die Kamera zu stellen, wenn man mal keine Freunde dabei hat die einem helfen wollen.
Aber genauso gut hilft es auch beim Aufnehmen von Fotos, denn z.B. die Lichtmalerei Funktion oder die Aufnahme bei Nacht setzt voraus, dass man für eine bestimmte Zeit das Smartphone nicht bewegt und da ist so ein Stativ wirklich hilfreich. Ich selbst stelle oft das Smartphone einfach mit dem Stativ irgendwo an besonderen Orten hin und nehme mit der Zeitraffer Funktion Videos auf usw. Das Stativ, das ich benutze ist ein Mini-Dreibeinstativ von Hama im Preis von ca. 12 Euro, aber es gibt genug andere Stative im selben Preisbereich, die genauso gut sind.

 Gadgets

Der Ton spielt die Musik:

Wenn ich ein Video aufnehme, dann ist für mich vor allem der Ton sehr wichtig, wenn ich mal nicht nur Bildmaterial aufnehmen will. Gerade in lauten Umgebungen ist es mit dem Smartphone alleine sehr schwierig. Die Lösung für mich ist es ein externes Mikrofon zu benutzen. Es gibt da verschiedene Möglichkeiten z.B. Richtmikrofone, die sich am Smartphone anbringen lassen und nur in eine Richtung aufnehmen oder auch Onmidirektionale Mikrofone die von allen Seiten den Ton aufnehmen. Ich benutze zurzeit letzteres in Form eines Laveliermikrofons bzw. Ansteckmikrofons, speziell das „Rode Smartlav+“, dass ca. 60 Euro kostet und direkt mit dem Smartphone kompatibel ist ohne, dass man einen Adapter hinzukaufen muss. Das Schöne an diesem Mikrofon ist, dass man es im Videomodus verwenden kann und es trotz lauter Umgebung zu sehr guten Ergebnissen führt, z.B. wenn man gerade auf einer Messe ist und ein Hands On oder ähnliches drehen will, wo gerade tausend andere am selben Tisch genau das gleiche machen. Sonst kann man es auch mit Audiorekorder Apps benutzen, wo man nochmal einiges an Möglichkeiten hat um z.B. die Empfindlichkeit zu senken. Dazu benutze ich die App „RecForge 2 Pro“, aber es gibt noch viele andere Apps die genau dasselbe können. Besonders gut gefällt mir, dass in leisen Umgebungen kein rauschen mit aufgenommen wird.

Gadgets

Eine Armverlängerung bzw. der Ersatz für Freunde:

Ein Monopod, auch Selfie-Stick genannt, ist eigentlich ein sehr interessantes Gadget. Anfangs mag es einem peinlich sein, diesen wegen seines schlechten Rufes zu benutzen, aber er eignet sich nicht nur um Fotos in verschiedenen Perspektiven aufzunehmen und sich selbst und vielleicht auch die Freunde bestmöglich in einem Foto zu verewigen, sondern bietet auch ganz andere Möglichkeiten.
Viele Selfie-Sticks kommen z.B. mit einem Innengewinde, mit dem man sein Monopod an das eigene Dreibeinstativ anschließen kann und man sich somit ein größeres Stativ zusammenbauen kann. Man kann auch den Stick dazu benutzen um generell an Höhe zu gewinnen, denn gerade wenn man ein Video aufnehmen will, aber man keine klare Sicht hat, weil z.B. zu viele Leute um einen herumstehen, kann das sehr nützlich sein.
Besonders gut eignet sich so ein Selfie Stick aber als Ersatz für Freunde, denn vor allem in Kombination mit dem oben genannten Ansteckmikrofon, kann man sich selbst aufnehmen und es so aussehen lassen, als gäbe es hinter den Kulissen einen Kameramann, der einen filmt. Das kommt viel besser rüber und sieht professioneller aus, weil man dann eine gewisse Entfernung zwischen Kamera und sich selbst herstellt und so eine gute Illusion für den Zuschauer erzeugt. Außerdem ist es leicht zu tragen und man ist nicht so sehr von anderen abhängig. Das Modell was ich benutze ist ein Selfie Stick der Marke „Mpow“ („iSnaPro“) im Preis von ca. 25 Euro, da ich etwas stabileres wollte. Es gibt natürlich auch deutlich günstigere Modelle.

Gadgets

Ein Stativ auf vier Rädern:

Vor kurzem erst habe ich einen Mini-Dolly, also einen kleinen Kamerawagen, gekauft und so etwas wird bestimmt nicht jeder benötigen, aber für den einen oder anderen ist es bestimmt ein interessantes Gadget, denn damit kann man coole Kamerafahrten inszenieren, anstatt sich für einige hundert Euro einen Carbon Slider, also ein recht unhandliches Schienenstativ zu kaufen, welches sich nicht so leicht transportieren lässt. So wie ich kann sich jeder für ca. 30 Euro etwas günstigeres zulegen, mit dem man auch seinen Spaß haben dürfte. Der Winkel der Räder ist einstellbar, sodass man nicht nur geradeaus, sondern auch um etwas herum fahren kann, was mir persönlich recht gut gefällt. Im Endeffekt kann man damit sein Video etwas aufwerten. Das Modell was ich benutze trägt den Namen „Clampus – Pro Mini-Dolly“ und kostet wie schon oben gesagt um die 30 Euro.

Gadgets

Nicht genug Speicher?

Kein Problem, denn der Slot für Micro SD-Karten ist ja nicht umsonst da. Man sollte dabei immer schauen bis zu wieviel Gigabyte das eigene Gerät unterstützt wird, bevor man sich eine große SD-Karte kauf. Mir reicht normalerweise eine Erweiterung um 32GB. Man sollte nur darauf achten, dass die Klasse der Karte hoch genug ist, denn je höher die Klasse, desto höher ist die Schreib- und Lesegeschwindigkeit. Für Full-HD Aufnahmen ist normalerweise mindestens eine SD-Karte der Klasse 6 zu empfehlen. Ich benutze eine Micro SDHC 32GB Speicherkarte von „Samsung“, die ca. 12 Euro kostet.

Und wenn mal der Akku leer geht:

Dann ist es immer ganz gut einen externen Akku dabei zu haben, denn so eine mobile Powerbank ist schon etwas Tolles. Ich benutze den 22400 mAh Akkupack von „EC Technology“, welcher bisher super zuverlässig war und ziemlich schnell (bis zu drei Geräte) lädt. Dazu kommt, dass ich es nie geschafft habe es leer zu bekommen. Damals habe ich sie im Angebot für 18 Euro bekommen, aber der derzeitige normale Preis liegt wohl bei ca. 30 Euro

Gadgets

Das waren alle meine Lieblingsgadgets und ich bin mit ihnen sehr zufrieden. Habt Ihr auch Lieblingsgadgets, die ihr gerne benutzt?

Anonymous

Ümit

24, Student, Musiker, Video-Produzent, Technik-Fan mit Chinesisch-Kenntnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.