Vor ungefähr einem Monat hat honor in Berlin mit dem honor 9 das neueste Smartphone Flaggschiff präsentiert. Als Nachfolger des honor 8 will man anknüpfen und sich weiterhin den Titel des „Preisleistungskracher“ sichern. Ob und wie das gelungen ist, erfahrt ihr in meinem honor 9 Test – dazu hatte ich das honor 9 vier Wochen lang als Alltagsgerät und Ablöse für das ebenfalls leistungsstarke honor 8 Pro an meiner Seite.

Bereits zur Halbzeit konnte ich für euch auf erste bekannte Tops und Flops des neuen honor Smartphones eingehen. Nun ist das Gerät bereits seit 4 Wochen in meinem Besitz und so lässt sich wesentlich besser darüber urteilen. Kann man hier von einem Preisleistungskracher der zweiten Generation sprechen? Schauen wir uns das Gerät am Besten mal gemeinsam an.

 

Unboxing

Das honor 9 kommt in einer kompakten weißen Originalverpackung daher, von welcher man bereits mit einer strahlenden goldfarbenen „9“ angelächelt wird. Darunter befindet sich nochmal ausdrücklich die Modellbezeichnung.

Hebt man den Außenkarton vorsichtig an, kann man den Deckel der Verpackung abnehmen. Von vielen Geräten wie beispielsweise dem honor 8 Pro ist man gewohnt, anschließend sofort das Smartphone von der kompletten Frontseite sehen zu können – nun hat man einen komplett anderen Weg eingeschlagen. So wurde das Gerät neben dem Lieferumfang seitlich „eingeschoben“. Dies ermöglicht es, zuvor genauer auf den Lieferumfang eingehen zu können.

Schauen wir uns die Verpackung genauer an, findet man folgenden Lieferumfang vor:

honor 9 Lieferumfang

  • honor 9
  • Huawei QuickCharge Netzteil
  • USB Typ-C Kabel
  • SIM Tray Tool
  • Silikon Schutzhülle

 

 

Erfreulich ist die Silikon Schutzhülle, welche die atemberaubende Glas Rückseite des Geräts von Anfang an schützen soll und somit das Gerät sofort einsatzbereit macht.

Nach den ersten 2 Wochen musste ich feststellen, dass die im Lieferumfang enthaltene Silikon Hülle sehr anfällig ist und bereits nach kurzer Zeit von einer Unmenge an Kratzern geplagt ist. Auch nach vier Wochen befindet sich die Hülle noch immer um mein honor 9, um die besonders anfällige Rückseite zu schützen. Fürs Auge ist sie mittlerweile aber nichts mehr – wer darauf Wert legt, sollte sich frühzeitig nach einer alternativen Schutzhülle umschauen…

honor 9 Case

honor 9 Schutzhülle nach 2 Wochen

Ein Set Kopfhörer ist im Lieferumfang nicht enthalten!

 

Technische Daten

Zum besseren Überblick habe ich hier mal die wichtigsten Kerndaten zu dem honor 9. Wenn ihr an unserem ausführlichen Datenblatt Interesse habt, könnt ihr auch gerne auf unserer honor 9 Geräteseite vorbeischauen.

  • SoC: HiSilicon Kirin 960 mit 4 x 2,4GHz (A73) und 4 x 1,8GHz (A53)
  • GPU: Mali G71 MP8
  • Maße: 147.3 x 70.9 x 7.45 mm / ca. 155g
  • Display: 5,15 Zoll LTPS Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel (428ppi)
  • Speicher*: 4GB Arbeitsspeicher, 64GB Flash Speicher
  • Akku: 3200mAh Lithium-Polymer
  • Betriebssystem: Android 7.0 Nougat und EMUI 5.1

* In Deutschland ist das honor 9 mit 4GB RAM und einem internen Speicher von 64GB erhältlich. In Ländern wie China oder Italien gibt es außerdem eine Verkaufsvariante mit 6GB RAM und 128GB internem Speicher. Ob es dieses Hardware Upgrade in Zukunft auch in Deutschland geben wird, ist nicht bekannt.

 

Design/Verarbeitung

Das Design? Hier kommt es immer schnell zu Meinungsverschiedenheiten. Prinzipiell ist man sich mit dem honor 9 treu geblieben und fährt eine ähnliche Linie wie mit dem Vorgänger. Sowohl die Vorderseite als auch die Rückseite hat man der selben Farbe angepasst, zusätzlich sticht die Glas Rückseite durch einen schimmernden und reflektierenden Effekt immer wieder beeindruckend hervor. Erhältlich ist das Gerät in drei Farben: Midnight Black (Mitternachtsschwarz), Glacier Grey (Glanzgrau) sowie das honor typische Sapphire Blue (Saphirblau).

Ich konnte ein Gerät in der Farbe Glacier Grey testen und werde deshalb auch darauf näheren Bezug nehmen. Besonders gut gefallen mir bei dem Design zwei Dinge: Zum Einen der Fingerabdrucksensor auf der Front, zum Zweiten die einzigartig glänzende und edel wirkende Rückseite des honor 9!

Front

Richtig gehört …. Der Fingerabdrucksensor befindet sich erstmals auf der Frontseite! Eine Änderung, welche einen ordentlichen Keil zwischen die Nutzer treibt. Eine ähnliche Reaktion konnte man auch bei Huawei und dem Huawei P10 und P10 Plus feststellen. Während sich die Einen über den Fingerprint auf der Front freuen durften, ist es für Andere der völlig falsche Schritt und ein Grund, sich lieber das Vorgängermodell zu kaufen.

Zum Glück durfte ich in den Genuss beider Fingerabdrucksensoren kommen. Mit dem honor 8 Pro und Huawei Mate 8 konnte ich Erfahrungen mit zwei Geräten sammeln, welche den Sensor auf der Rückseite verbaut haben. Ja, ich konnte diese Logik dahinter nachvollziehen und auch dank den verschiedenen Funktionen des Sensors Gefallen daran finden. Vor allem bei Bildschirmgrößen im Bereich zwischen 5,5 und 6 Zoll kann ich die Funktionen mehr als nur empfehlen. Anstatt große Verrenkungen einlegen zu müssen, genügt ein einfacher Wisch nach unten und schon ist die Benachrichtigungsleiste inkl. Kontrollzentrum geöffnet. Alles Funktionen, die mir eine Bedienung auf der Rückseite des Geräts schmackhaft machten.

ABER …. ich kam nun mal vom Apple Lager zu honor und Huawei (#nohate), wodurch ich einen Fingerabdrucksensor auf der Front gewohnt sein sollte. Und auch dieser hat seine gewissen Vorlieben. Bei Apple weniger, beim honor 9 umso mehr. Als honor in Berlin sein neues Flaggschiff präsentierte, war klar: Man hat die Qual der Wahl – Softkeys oder nur den Home Button. Ich persönlich war noch nie wirklich von der Softkey Bedienung angetan, und habe mich deshalb seit dem ersten Tag ausschließlich für die Navigation per Home Button entschieden. Mit dieser Art der Navigation konnte ich eine ganz neue Welt entdecken! Eine Welt, die mir einfach sehr gut gefällt und auch mit mir persönlich harmoniert. Unzuverlässigkeit oder nicht reagierende Aktionen konnte ich bisher nicht feststellen. Was ich allerdings feststellen musste: Es benötigt anfangs an Übung und Gewohnheit sowie der eigenen Überzeugung, die Navigation über den Home Button steuern zu wollen. Erst dann hält man den Button auch unbewusst gedrückt, um die App zu verlassen und nicht nur einen Schritt zurück zu gehen. Mehr zu der Bedienung in meinem HandsOn Video rund um die Software!

Besonderes Augenmerk fällt also auf der Frontseite definitiv auf den Keramik Fingerabdrucksensor, wodurch auch im Vergleich zum honor 8 die 2cm längere Seite zu Stande kommt. Ansonsten befindet sich auf der Front nur noch das 5,15 Zoll große Display, die Frontkamera, ein Näherungssensor sowie der Lautsprecher mit integrierter Benachrichtigungs LED.

honor 9 Front

 

Rückseite

Edel, edler, am edelsten. Mit der Rückseite hat sich honor ordentlich ins Zeug gelegt. Wie honor CEO George Zhao auf dem Global Launch in Berlin vorgestellt hat, werden hier 15 Schichten Glas übereinandergelegt und erzeugen somit diesen schimmernden, edlen und beeindruckenden Effekt bei verschiedenem Einfall von Licht. Die Seiten des honor 9 zeigen sich ebenfalls von ihrer Schokoladenseite. Dank des eingesetzten 3D Glas sind die Seitenränder abgerundet und bieten somit eine wesentlich benutzerfreundlichere Handhabung.

Da der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite entfernt wurde, ist diese nur noch auf das Minimum beschränkt. Neben dem silbernen honor Schriftzug kann man auf der Rückseite des Geräts die neue Dual Lens Kamera sowie einen Dual LED Blitz und einen Infrarot Sensor vernehmen. Im Gegensatz zum Vorgänger sind sowohl der Blitz als auch der Infrarot Sensor vertikal statt horizontal angeordnet, was für mich keine bewusste Absicht verfolgt.

honor 9 Rückseite
honor 9 Rückseite nah

 

Rahmen

Der Rahmen des honor 9 wurde komplett aus Aluminium gefertigt, welcher nahtlos in Vorder- sowie Rückseite über geht. Auf der Front sticht zusätzlich eine glänzende Umrahmung hervor, bei welcher das Aluminium gefräst wurde und somit den Übergang nochmals betont. Vier Antennenstreifen (zwei auf der Unterseite, zwei an den oberen Seiten) sorgen für eine optimale Konnektivität, welche durch ein Gehäuse ohne Antennenstreifen nicht möglich wäre. Betrachtet man sich die obere Seite, befindet sich hier ein Mikrofon sowie ein Infrarot Sensor. Der Sensor dient dazu, mit Hilfe der vorinstallierten Smart Controller App, das Smartphone für verschiedene Geräte als Fernbedienung zu nutzen. Bisher ist es möglich, ca. 200.000 Geräte damit zu steuern (TV, Klimageräte etc.)

Auch die linke Seite wurde sehr knapp gehalten. So befindet sich hier ausschließlich der SIM Karten Slot, welchen man auch als Hybrid Slot bezeichnet. Hybrid Slot bedeutet, dass sich das honor 9 neben der Haupt SIM Karte zusätzlich mit einer zweiten SIM Karte oder einer microSD Karte erweitern lässt. So lässt man dem Nutzer die Wahl, ob er die Dual SIM Funktion nutzen möchte, oder lieber Wert auf eine Speichererweiterung legt. In meinem Fall habe ich mich für die Speichererweiterung entschieden.

Die Unterseite wird den Einen oder Anderen sicherlich überraschen. Während im Vorfeld eine riesige Diskussion um den Wegfall der Klinkenbuchse angerissen wurde, ist nun klar: Das Gerät kann weiterhin mit einem 3,5mm Klinkenanschluss genutzt werden. Somit hat man nicht den Schritt gewagt, Apple 2.0 zu spielen – was ich persönlich für gut empfinde. Neben der Kopfhörerbuchse befindet sich ein USB Typ C, welcher kein USB 3.0 unterstützt aber mit Hilfe von Huawei QuickCharge das Gerät schnell aufladen kann. Hinter den sieben Bohrungen neben dem USB Typ C verbirgt sich der Lautsprecher – somit setzt man mit dem honor 9 nicht auf einen Stereo Sound.

Die rechte Seite besitzt die Standby Taste sowie eine durchgehende Lautstärkewippe. Beide Tasten können von sich einen ordentlichen Druckpunkt behaupten, dennoch ist mir bereits seit der ersten Inbetriebnahme ein Manko aufgefallen. Tippt man ganz leicht auf die Tasten, ohne großen Druck auszuüben, so merkt man sofort: Die Tasten sind ordentlich wackelig und klapprig. Zwar beeinträchtigt das die Nutzung in keinster Weise, dennoch ist es für einige Nutzer nervig und meiner Meinung nach braucht ein Gerät in dieser Preisklasse nicht mit einer solchen Kinderkrankheit ausgestattet werden. Ob es sich bei mir nun um einen Einzelfall handelt oder dieses Problem bei mehreren Geräten vorzufinden ist, kann ich nicht sagen. Falls weitere honor 9 Besitzer die selbe Problematik bestätigen können, so schreibt es doch einfach unten in die Kommentare. 🙂

honor 9 View
honor 9 Seite

 

Display

Verglichen mit dem honor 8 hat man das Display des Nachfolgers nur minimal verkleinert. Der Schritt von 5,2 Zoll auf 5,15 Zoll wird den wenigsten auffallen, solange man kein honor 8 zum Vergleich daneben legt. Grund dafür ist auch der Formfaktor, welcher sich bis auf die 2cm längere Höhe nicht verändert hat.

Auch mit dem honor 9 setzt man weiterhin auf eine Full HD Auflösung, somit bleibt das honor 8 Pro mit 2K Display weiterhin das honor Smartphone mit der besten Auflösung. Nichts desto trotz, kann ich gegen Full HD noch immer nicht meckern und vor allem bei meinem Testgerät keine signifikanten Nachteile feststellen – ganz im Gegenteil: Das Display sieht wirklich super aus und kann auch für meinen Geschmack eine ausreichende Helligkeit erzielen. Marco hat bereits Bezug auf den Einsatz von Full HD Displays genommen und hier kann ich absolut zustimmen: Sollte das Thema rund um VR innerhalb der nächsten Zeit nicht zu schnell voranschreiten, braucht man sich noch keinerlei Sorgen um eine Full HD Auflösung machen. Verfolgt man das Ziel, in Zukunft auch VR Inhalte erleben zu wollen, bietet ein 2K Display sicherlich zukunftssichere Vorteile auf die man nur ungerne verzichten möchte. Bisher ist die VR Geschichte bei uns noch nicht all zu ausgereift, weshalb ich mir auch persönlich noch keine größeren Sorgen um mein Smartphone Display mache.

Ein weiterer Kritikpunkt könnte sicherlich sein, dass im honor 8 Pro schon ein 2K Display zum Einsatz kommt und sich honor 9 Nutzer noch immer mit einer 1920 x 1080 Pixel Auflösung „rumschlagen“ müssen. Vielleicht rechtfertigt dies ja der „Pro“ Zusatz im Namen sowie der etwas höher angesetzte Preis des Geräts?

Zurück zu den Fakten. Eingesetzt wird mit dem honor 9 ein LTPS Display. „LTPS“ steht als Abkürzung für „low temperature poly silicon“. Die geringere Leistungsaufnahme sowie die geringe Displaybeleuchtung sind die grundlegenden Eigenschaften dieser Technologie, welche auch zu einem großen Anteil einer verbesserten Akkuleistung beisteuern können.

 

Software

Vergangenen Herbst hat man mit Android 7.0 Nougat auch EMUI 5 präsentiert. Mit dem honor 8 Pro konnte man im Frühjahr 2017 letztendlich das erste honor Smartphone mit der aktualisierten EMUI 5.1 Version präsentieren. Welche grundlegenden Veränderungen die fünfte Version von Emotion UI im Vergleich zu Version 4 mit sich bringt, haben wir in einem Beitrag auf Huawei.Blog ausführlich behandelt.

Mit dem überarbeiteten EMUI 5.1 hat man neue Optimierungen in das System integriert – dazu zählen beispielsweise Ultra Memory oder Ultra Response. Worum es sich hier genau handelt und wie sich die Anpassungen auf die komplette Performance des Smartphones auswirken, hat Rainer ebenfalls bei Huawei.Blog näher erklärt. Umso erfreulicher dürfte es sein, dass man auch mit dem honor 9 von Werk aus auf der aktuellen Android 7.0 Nougat mit EMUI 5.1 einsteigt. Die Frage nach dem nächsten Update dürfte somit fürs Erste geklärt sein!

Mit großer Konzentration auf Musik hat man in Berlin neben der Partnerschaft mit MONSTER auch ein neues Feature präsentiert, welches dem honor 9 exklusiv spendiert wurde. Mit Huawei Histen-Sound soll es möglich sein, die Musikwiedergabe auf den eigenen Geschmack anzupassen und mit Hilfe eines Equalizers oder 3D Audio zu verändern. So kann man beispielsweise mit der 3D Audio Einstellung wählen, ob die Musik sich Nah oder weiter entfernt anhören soll. Genutzt werden kann die Funktion ausschließlich über den Anschluss der 3,5mm Klinkenbuchse. Somit fallen Wireless Kopfhörer, Wireless Lautsprecher, Kopfhörer mit USB Typ C Anschluss sowie der integrierte Lautsprecher raus und können mit Histen-Sound nicht genutzt werden. Ich finde es sehr schade, dass man für die zukünftig zunehmenden Wireless Lösungen und sogar den integrierten Lautsprecher diese Funktion nicht anbietet. Hoffen kann man nur, dass honor hier vielleicht ein Software Update veröffentlicht, welches um diese Möglichkeit ergänzt. Außerdem könnte der Name vermuten lassen, diese Funktion in Zukunft auch in Huawei Geräten begrüßen zu dürfen.

Da ich kein besonderer Fan von Benchmarks bin, schaue ich mir die Geräte lieber im Alltag an und habe auch meinem honor 9 Test etwas länger Zeit „gegönnt“. Denn was bringt mir ein ultraschnelles Gerät in den ersten zwei Wochen, wenn es nach dem ersten Monat lahmt und ich es bereue jemals gekauft zu haben? Lange Rede, kurzer Sinn – natürlich habe ich auch Benchmark Tests durchgeführt und stelle euch meine Ergebnisse vor. Dennoch gewichte ich in der Bewertung nach meinem eigenen Empfinden der letzten vier Wochen im Alltag.

 

Kamera

honor 9 Dual Lens Kamera

Neue Dual Lens Kamera

Mit der Kamera hat man im honor 9 ein ordentliches Upgrade vorgenommen. Während man bisher (honor 8 und honor 8 Pro) auf eine Dual Lens Hauptkamera mit 12MP Monochrom Sensor und 12MP RGB Sensor gesetzt hat, arbeitet im honor 9 eine 20MP Monochrom Linse sowie eine 12MP Farblinse.

„Ob Leica auf der Rückseite steht?“

Nein – aber in der Tat kommen einem die technischen Daten der Kamera sehr bekannt vor und könnten schnell vermuten lassen, dass honor hier wie der Mutterkonzern Huawei auf die Technik und Erfahrung von Leica vertraut. Doch nicht nur die neue Technik krönt für mich die Kamera zu einem Highlight des Geräts – auch die neuen Kamera Modi wie beispielsweise der 3D Panorama Aufnahme, welche ich in einem Video schon ausführlich behandeln konnte. Angekündigt hat man das honor 9 als „light catcher“, welcher atemberaubende Momente in der Dunkelheit festhalten kann und für überzeugende Nachtaufnahmen sorgt. In diesem Zuge hat man den Nachtmodus überarbeitet und weiter optimiert – für den Einsatz empfehle ich allerdings ein Stativ. Leider konnte mich die Kamera bei geringer Belichtung nicht so sehr überzeugen, wie man sie in Berlin präsentierte. Hier ist sicherlich noch einige Luft nach oben, um wirklich an das Huawei P10 oder Samsung Galaxy S8 anknüpfen zu können.

Viele kennen es vielleicht von anderen Geräten – mit Live Fotos / bewegten Bildern kann man die schönsten Momente in Form eines „Mini Videos“ festhalten. Auch diese Funktion wurde der hauseigenen Kamera App des honor 9 implementiert. Zwar setze ich selbst diesen Kamera Modus nicht oft ein, dennoch zähle ich es als eines von vielen neuen Features, welche für einige Nutzer interessant werden könnte.

honor 9 Kamera

Fotografie mit dem honor 9

Die Front Kamera wurde mit einer 8MP Linse ausgestattet. Die Bildqualität ist sehr gut und kann somit auch ohne diesen bekannten rauchigen Effekt genutzt werden, um hochauflösende Selfies zu schießen oder einen Videoanruf zu tätigen. Neben dem Beauty Modus setzt man nun auch auf den Portrait Modus. Dieser kann sowohl mit der Dual Lens Kamera als auch der Frontkamera genutzt werden. Mit Hilfe des Portrait Modus sollen den Portrait Aufnahmen und Selfies einen besonderen Hauch verliehen werden – ein Beispiel wäre hier der Einsatz des Bokeh Modus.

 

Fotografie Blume
Fotografie Blume
Fotografie Reichstag
Fotografie Denkmal
Event Sport Earphones
Fotografie Fässer
Fotografie Balkon
Fotografie Blume
Fotografie Himbeere
Fotografie Tomate
Fotografie Katze
Fotografie Natur
Fotografie Gras
Light Catcher

 

Konnektivität

Wie man aus dem technischen Datenblatt vernehmen kann, ist das honor 9 mit folgender Technik rund um die Konnektivität ausgestattet:

  • WiFi a/b/g/n/ac (2.4GHz/5GHz)
  • Bluetooth 4.2
  • USB Typ-C (USB 2.0): OTG, MTP, Tethering
  • NFC

Konnektivitätsprobleme konnte ich mit dem honor 9 nicht vernehmen. Die WLAN Verbindung funktioniert tadellos – sowohl mit 2.4 GHz als auch mit 5 GHz. Auch hatte ich bisher keine Probleme, dass meine Verbindungen nicht hergestellt werden können oder ewig Reaktionszeit benötigen. Sobald ich in den Bereich eines bekannten WLAN Netzwerks komme, verbindet sich mein honor 9 unmittelbar und rasend schnell mit dem WLAN Netz. Sollte es zu Problemen innerhalb des heimischen Netzes kommen (und ja, damit musste ich mich die letzten Wochen Zuhause einige Male auseinandersetzen…) nutze ich die WLAN+ Funktion, welche sofort reagiert und mich auf mein mobiles Netz umschaltet. Diese Funktion finde ich immer wieder sehr praktisch, um nicht in das Kontrollzentrum wechseln zu müssen und meine Verbindungen zu verwalten.

Bluetooth habe ich bisher nur mit der Freisprechanlage meines Autos sowie einigen Musik Lautsprechern verbunden. Auch hier funktioniert bisher alles problemlos und ich konnte noch keine Probleme vernehmen. Wie es mit der konstanten Verbindung zu einer Smartwatch aussieht und sich diese Verbindung auf die Akkulaufzeit auswirkt, konnte ich leider bisher noch nicht in Erfahrung bringen. Sollte ich hierzu weitere Erfahrungen sammeln können, werde ich meinen Testbericht natürlich dementsprechend ergänzen.

Der USB Typ-C unterstützt kein USB 3.0, sorgt aber für eine schnellere Akku Ladung dank der Huawei QuickCharge Technologie und dem dazu passenden und mitgelieferten Netzteil. Mit OTG konnte ich bisher keine Erfahrungen machen, dennoch funktioniert es und ich werde auch in Kürze endlich damit in Kontakt treten können. Auch hier werde ich noch ein kleines Update nachliefern.

Auch NFC („Near Field Communication“) wird von dem honor 9 unterstützt. Gesteuert habe ich mit Hilfe der Technologie und den passenden beschrieben NFC Tags meine Smart Home Lösung. So halte ich mein Smartphone an einen Kontakt um das Licht einzuschalten oder meinen Rolladen zu öffnen. Bemängeln muss ich leider die Qualität dieser Technologie, welche in meinen Augen noch immer nicht komfortabel genug umgesetzt wird. Um NFC ohne mehrfache Versuche nutzen zu können, sollte man bei dem Gerät genau wissen wo sich der Sensor befindet. Statt einfach nur das Smartphone irgendwie in Nähe des Tags zu halten, muss man das Gerät mit einer gezielten Berührung zwischen NFC Sensor und NFC Tag zusammenführen. Wird der Tag nicht berührt oder gar mit der richtigen Position getroffen, tut sich nichts! Dies könnte in Zukunft vor allem bei mobilen Bezahlmöglichkeiten nervig werden!

 

Gaming

Zocken auf dem Smartphone? Ja, auch für das Smartphone gibt es immer anspruchsvollere und umfangreichere Spiele, sodass man heute nicht mehr unbedingt von einer Spielekonsole abhängig ist. Und genau in diesem Segment bietet auch das honor 9 eine starke Hardware, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Im Zusammenspiel mit dem verbauten HiSilicon Kirin 960 und der Grafikeinheit (GPU) Mali G71 MP8 bewegt sich das neue Flaggschiff auf dem oberen High End Level, wenn es ums Zocken auf dem Smartphone geht.

Auch ich konnte die ein oder anderen Spiele problemlos darauf testen und einigen Spielspaß sammeln. Darunter zählen Assassins Creed Unity*, Need For Speed No Limits, Clash Royale oder Mobile Legends. Vor Allem Mobile Legends setzt eine starke Hardware voraus, um auf höchster Grafikeinstellung das Tower Defense (vgl. League of Legends) ruckelfrei spielen zu können.

 

honor 9 Gaming

Mobile Legends auf dem honor 9

 

Dennoch glaube ich, euch die Gaming Performance sicherlich am besten in einem Video vorstellen und vermitteln zu können. Ich habe mir für euch das Gaming Erlebnis etwas genauer unter die Lupe genommen! Eingegangen bin ich hier auf drei verschiedene Spiele: Need For Speed No Limit (Vulkan API), N.O.V.A Legacy und Fifa Mobile. Alle honor 9 Besitzer erhalten beim Kauf des Smartphones übrigens sechs Monate kostenfreien Zugang zu Assassins Creed Unity.

 

Akku-Laufzeit

Ausgestattet ist das honor 9 mit einem 3.200mAh Lithium-Polymer Akku..

Sicherlich ist die Akku Laufzeit nicht bei jedem die Selbe, dennoch kann ich natürlich nur auf meine eigenen Erfahrungen eingehen und diese mit euch teilen. Behaupten würde ich allerdings, dass man mich nicht selten am Smartphone vorfindet.

Bin ich ehrlich, hatte ich am Anfang meines Tests noch etwas Bedenken, was den Akku angeht. Gefühlt hat sich der Akku schneller entleert, als es mir Recht war. Als Ursache kann ich nur vermuten, wirklich viel intensiver an dem Gerät rumgespielt zu haben, um erste Eindrücke sammeln zu können. Wer kennt es nicht – man hält das neue Smartphone in seinen Händen und will direkt alles erkunden und auschecken. Nachdem ich nun vier Wochen mit dem honor 9 als Alltagsgerät unterwegs bin und sich der Akku und ich aufeinander abstimmen konnten, kann ich meinen ersten Eindruck der Akkuleistung revidieren.

Das Gerät konnte mich in den letzten Wochen noch nie im Stich lassen und hat auch nach einem Tag von 7.00 Uhr bis 23.00 Uhr noch immer ca. 25-35% Akkuleistung in der Rückhand. Ehrlich gesagt habe ich mich auch noch nie großartig um Benachrichtigungseinstellungen geschert, welche mir zu einer besseren Akkulaufzeit verhelfen könnten. Ganz im Gegenteil, bei mir informiert mich so gut wie jede App per Push Mitteilung und synchronisiert auch somit jederzeit im Hintergrund. Wenn ich mein Smartphone nutzen möchte, dann bitte auch in vollem Umfang – und genau das ist mir mit dem honor 9 auch den kompletten Tag über gelungen.

Natürlich halte ich den Stromsparmodus nicht für Unsinn. Sollte ich mein Gerät dringend benötigen und aus bestimmten Ursachen nicht mehr genug Akkuleistung dafür aufbringen, würde ich mich natürlich auch lieber für den Stromsparmodus entscheiden und somit die das Maximum aus meinem Smartphone rausholen.

Einen weiteren Vorteil bringt die Ladetechnologie, welche beim honor 9 eingesetzt wird. Mit Huawei QuickCharge wird es ermöglicht, das Gerät innerhalb kürzester Zeit aufzuladen um durch den kompletten Tag zu kommen. Schön wäre hier sicherlich gewesen, wie auch mit dem Huawei P10 und P10 Plus auf die noch schnellere SuperCharge Technologie zu setzen, dennoch liegt der Unterschied hier nur bei ein paar Minuten.

Ich bin bereits in meinem Video mit allen Tops und Flops auf die Akkuleistung eingegangen, und auch immer wieder wird mir die Frage gestellt:

„Könnte der Akku verbessert werden?“ 

Natürlich bin ich zufrieden, wenn mich mein Smartphone durch den kompletten Tag bringt ohne eine Steckdose aufsuchen zu müssen. Wenn ich nachts im Bett liege, hat das Gerät immerhin genug Zeit sich wieder vollständig aufzuladen. Doch wie ist es, wenn mein Tag mal länger als 7.00 Uhr bis 23.00 Uhr geht und ich auch mal als „Heavy User“ in der Nacht unterwegs bin (#HochDieHändeWochenende)?

Unabhängig von dem honor 9 sehe ich großes Potenzial in der Akkugeschichte und würde mir wünschen, dass man in Zukunft den Smartphone Akku weiter optimiert, um damit auch mehrere Tage ohne Steckdose durchhalten zu können. Das wäre wünschenswert… und sicherlich nützlich. Ansonsten bin ich bereits sehr begeistert von den Ladezeiten, welche mit Huawei QuickCharge schon erheblich verbessert wurden und im Gegensatz zu vielen anderen Smartphones einen Pluspunkt bieten.

 

Preis/Verfügbarkeit

Das honor 9 ist seit dem Global Launch (27.06.2017 in Berlin) für eine UVP von 429 Euro in den Farben Glacier Grey und Sapphire Blue in Deutschland erhältlich. Wann das Gerät in Midnight Black verfügbar sein soll, ist nicht glasklar – wir verraten es euch aber exklusiv: Midnight Black soll zur IFA erscheinen. Schade finde ich, dass sich alle Midnight Black Fans so lange gedulden müssen um ihr Gerät bestellen und letztendlich in den Händen halten zu dürfen. Ich bin sicherlich nicht der Einzige, der kein Freund von verspäteten Veröffentlichungen ist. Von daher kann ich das Vorgehen von honor hier nicht verstehen.

Auch finde ich es sehr schade, dass man in Deutschland nicht die Auswahl zwischen den beiden verfügbaren Modellen hat. Während bei uns nur die Version mit 4GB RAM und 64GB Flash Speicher angeboten wird, kann man sich in Italien oder China beispielsweise über ein Modell mit 6GB RAM und 128GB Flash Speicher freuen.

Hier zählt für mich nicht die Ausrede, dass 4GB RAM ja sowieso ausreichend sind. Wie sieht es bei den Ein oder Anderen Nutzern mit den 64GB Flash Speicher aus? Und abgesehen davon: Wenn 4GB RAM ausreichend sind, wieso werden dann Modelle mit 6GB RAM überhaupt angeboten? Hier vermisse ich ein Statement seitens honor an die Öffentlichkeit.

Der Preis ist im Gegensatz zum honor 8 etwas angezogen worden, dennoch sorgen diverse Cashback Aktionen und Rabatte schon seit Release für eine Preissenkung, wodurch das honor 9 oftmals für 399 Euro zu bekommen ist. Aus diesem Grund beziehe ich mich weniger auf die 429 Euro UVP, welche das Ergebnis in meinem Test sicherlich beeinträchtigt hätten. Dank der Cashback Aktion bin ich der Ansicht, dass man hier ein absolut konkurrenzfähiges und leistungsstarkes High End Gerät für einen fairen und unschlagbaren Preis bekommen kann! Preisleistungskracher 2.0?

 

Fazit

Zusammenfassend kann man bedenkenlos sagen: Hier hat honor seine Hausaufgaben gemacht! Mit dem honor 9 bringt man einige Optimierungen, aber auch viele neue Features und Funktionen, welche man bisher noch nicht gekannt hat. Mit Huawei Histen-Sound kann man Einfluss auf die Musikwiedergabe nehmen, mit der 3D Panorama Aufnahme tolle Momente aus dem Urlaub festhalten. Dank dem Zusammenspiel zwischen der ultraschnellen Hardware und der optimierten Software (Android 7.0 Nougat und EMUI 5.1) kann nicht nur die Glas Rückseite glänzen – sondern auch die überdurchschnittliche Performance im High End Bereich.

Betrachtet man dann den Preis, bekommen wir meiner Meinung nach mit dem honor 9 wieder einmal einen absoluten Preisleistungsknaller, wie wir es bereits aus dem vorherigen Jahr mit dem Vorgängermodell miterleben durften. Für meine Verhältnisse passt hier alles: Preis, Leistung, Design und Wertigkeit. Natürlich hat sich honor im Vergleich zu dem Huawei P10 oftmals noch etwas zurückgehalten (QuickCharge statt SuperCharge, unbekannte Dual Lens Kamera anstatt unter Leica Branding oder wackeliger verbaute Tasten), doch ist die Preisdifferenz von ungefähr 150 Euro noch immer eine Hausnummer. Außerdem kann das Gerät meiner Meinung nach auch mit dem ein oder anderen Vorteil wie beispielsweise den zwei Softkeys statt der Onscreen Navigation dominieren.

Ob sich ein Wechsel von dem honor 8 wirklich lohnt? Das muss ich trotz all den Optimierungen und Verbesserungen verneinen. Ich denke, dass man mit dem honor 8 noch immer ein absolut leistungsstarkes und gut ausgestattetes Smartphone geboten bekommt. Dank des Updates auf EMUI 5 und Android 7 wurde man auch hier mit vielen neuen Anpassungen und Features ausgestattet, weshalb ich es nicht für nötig halte bereits ein Jahr später wieder so viel Geld in die Hand nehmen zu müssen. Für all die Technik Fans unter uns, die allerdings „up to date“ bleiben wollen und gerne wechselwillig sind, steht die Frage sowieso nicht zur Debatte. :p

Mein abschließendes Fazit nach 4 Wochen nun also: Thumbs up, I love it! #KeepPushing

Testergebnis

8.7 PREIS-LEISTUNGS-KRACHER
  • Leistung 9.5
  • Display 9
  • Kamera 8
  • Akku 8
  • Software 9
  • Design/Verarbeitung 8.5
  • Preis 9
  • Nutzerbewertungen (4 Stimmen) 9,2
Teilen:

Über den Autor

20, Informatiker, technikbegeisterter Blogger, Tüftler und mittlerweile Rennfahrer in Vorruhestand.

Hinterlasse einen Kommentar