honor 5X Test – so gut kann Mittelklasse sein

Ende des Jahres 2015 hat honor, anlässlich seines zweiten Geburtstags, mit dem honor 5X sein neues Mittelklasse Smartphone vorgestellt. Im Januar 2016 auf der CES in Las Vegas wurde das Gerät dann für den internationalen Markt präsentiert. Unser honor 5X Test zeigt, dass honor da ein wirklich sehr interessantes Gerät hergestellt hat.

Die inneren Werte

honor_5X_HN (12)

  • Betriebssystem Android™ 5.1.1 Lollipop + Huawei Emotion UI 3.1
  • Prozessor Snapdragon 615 (1,5 GHz, 8x Cortex A53)
  • Grafikprozessor Adreno 405 GPU
  • Mobilfunk 2G GSM, 3G HSDPA  4G LTE
  • WLAN 802.11 / b / g / n, 2,4 GHz / 5 GHz
  • SIM Dual SIM (Micro-SIM, Nano SIM dual stand-by)
  • Abmessungen 151,3 x 76,3 x 8,2 mm
  • Gewicht 158 g
  • Display 5,5 Zoll, Auflösung 1920 x 1080 px
  • Speicher 2 GB / 3 GB RAM + 16GB interner Speicher (extern microSD erweiterbar bis zu 128 GB)
  • Kamera Hauptkamera 13 Megapixel mit Autofokus, F2.0, Frontkamera 5 Megapixel
  • Akku Li-Polymer 3.000 mAh (wechselbar)
  • GPS A-GPS
  • Sensoren Fingerabdrucksensor, Beschleunigungssensor, Helligkeitssensor, Elektronischer Kompass Näherungssensor

Was bekommt man

Das honor 5X kommt in der gewöhnlichen Geräteverpackung bei uns an. Diese unterscheidet sich nicht von anderen honor Geräten. Das honor 5X befindet sich in einer blauen Kartonage mit „graviertem“ honor Logo und zusätzlich abgesetztem HONOR Schriftzug.

Nimmt man den Deckel ab findet man als erstes das Smartphone selber und ich muss sagen, dieses goldene Teil sieht in der blauen Verpackung mit weißem Innenleben richtig edel aus, selbst wenn es noch in der durchsichtigen Tüte steckt. Hat man diese entfernt und das honor 5X mal in der Hand, dann merkt man schnell, dass man hier kein 08/15 Mittelklassegerät bekommen hat. Es sieht nicht nur schick aus, sondern fühlt sich auch noch gut an. Dazu aber später mehr.

honor 5X Inhalt

Unter dem Gerät befindet sich das übliche Zubehör in der Verpackung. Es gibt neben den Garantiebestimmungen und Schnellstartanleitungen einen „Öffner“ für die SIM / SD-Karten Slots, ein Daten- und Ladekabel und einen Ladeadapter. Wie zu erwarten handelt es sich bei den Beigaben um Standardware.

Das honor 5x sieht gut aus und fühlt sich auch so an

So könnte man den Gesamteindruck zusammenfassen. Wie ich vorher schon mal erwähnt hatte weiß das honor 5X zu gefallen.

Die Front, bei der das Display den größten Teil der Vorderseite einnimmt, wurde schlicht und einfach gehalten. Lediglich am Rand findet man einen kleinen glänzenden Zierrahmen aus Kunststoff.

Der Rest besteht aus Glas. Das Gehäuse und die Rückseite bestehen aus verschiedenen Materialien. Wo der Grundrahmen noch komplett aus Metall ist, ist die Ober- und Unterseite in Kunststoff ausgeführt. Das sind die Bereiche in denen die Empfangseinheiten für WLAN und Mobilfunk untergebracht sind.

dav

Ein schöner Rücken… naja ihr wisst schon. 😉 Die Rückseite des honor 5x besteht zum größten Teil aus Aluminium. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Es heißt ja, dass Aluminium Dinge besonders hochwertig macht. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass der Innenbereich meines Autos aus Alu sein müsste um ihn als hochwertig zu empfinden, aber wenn alle es sagen dann wird’s schon stimmen. Doch wieder zurück zum Thema.
Das honor 5X fühlt sich trotz oder wegen der Alu Rückseite wirklich gut an und liegt gut in der Hand. Die Seitenränder tragen durch ihre leichte Rundung dazu bei, dass es gut auf der Handfläche aufliegt. Die Übergänge zwischen den Materialien sind, vor allem wenn man wieder auf das Preisschild schaut, sehr gut verarbeitet. Es sind zwar leichte Kanten und Spaltmaße vorhanden, aber keine, die sonderlich groß oder störend sind. Es wackelt und knarzt auch nichts. Selbst die Buttons am Metallrahmen und die Slots für SIM sowie SD Karte sitzen gut ohne großes Spiel im Gehäuse.

honor 5X Übergang

Es gibt ein Detail, das wahrscheinlich wegen der anderen Dinge gerne untergeht und deshalb eine gesonderte Erwähnung verdient: Die Unterseite bzw. die untere Kante des honor 5X ist leicht nach hinten abgeschrägt, so dass man keine störende Kante oder Rundung hat wenn man einen Finger zum Abstützen nimmt.

honor 5X Kamera

Etwas nervig ist die herausstehende Kamera im oberen Bereich. Da diese auch noch mittig platziert ist, wackelt es leider sehr stark, wenn man das 5X – wie ich – oft auf dem Tisch liegen hat. Eine Bedienung, besonders das Tippen auf der Tastatur gestaltet sich damit relativ schwierig.

Gutes Bild ist Full-HD

Die Displayeinheit bietet Full HD Pixel auf eine 5,5 Zoll Diagonale. Die Front ist nahezu komplett aus Glas ob es sich dabei um Corning Gorilla Glas handelt, konnten wir leider nicht mit 100%iger Sicherheit verifizieren. Es handelt sich in jedem Fall um ein kratzbeständiges Material, auf dem zusätzlich gleich von Werk aus eine Displayschutzfolie (keine TouchPlus Folie) angebracht ist. Wäre zwar bei einem kratzresistenten Glas nicht unbedingt nötig, schadet aber auch nicht.
Mit 1920×1080 Pixeln auf 5,5 Zoll erreicht das honor 5X eine sehr gute Schärfe. Die Pixeldichte beträgt hier 400ppi. Damit sollten selbst bei geringen Blickabständen keine Treppchen oder ähnliches störend auffallen.

honor 5X Full-HD

Durch die gute Farbdarstellung und Kontrast wirkt die Darstellung nicht Comic mäßig oder grell. Nur beim Schwarzwert muss man wieder einige Abstriche machen. Hier zeigt sich das Display, vor allem bei hoher Hintergrundhelligkeit mehr ein dunkles Grau als Schwarz. Ich persönlich empfinde das aber nicht als Problem.

Mehr Sorgen bereitete mir die Helligkeit. Wo diese bei normaler Beleuchtung ausreichend ist, ist diese bei sehr viel Licht – hellen LEDs oder direkter Sonneneinstrahlung – etwas zu gering. Daher war ich auch geneigt die Helligkeitseinstellung eher manuell zu regeln anstatt mich auf die automatische Anpassung des Lichtsensors zu verlassen. Es war bei der Automatik immer etwas zu dunkel.

„Altes“ kann auch gut sein

Dieser Spruch trifft bei der Softwareumsetzung des honor 5X definitiv zu. Mit EMUI 3.1 und Android 5.1.1 sorgt honor für ein sehr gutes Nutzererlebnis. Ohne bemerkenswerte Bugs und mit vielen kleinen nützlichen Zusatzfunktionen kann mich EMUI jeden Tag aufs Neue überzeugen. Obwohl Anpassungen an Android ja von vielen kritisch wahrgenommen werden, gibt es bei Huaweis´ Benutzeroberfläche kaum was zu meckern. Das honor 5X macht also „out of the box“ genau das was es soll. Es läuft einfach. Zusatzapps für Akku, Berechtigungen oder sonstiges sind hier komplett unnötig. EMUI bringt das meiste schon mit, was ansonsten erst mit Root Zugriff freigeben werden muss.

An der Stelle ist es dann auch kein Nachteil, dass es „nur“ Android 5.1.1 ist, hat honor doch angekündigt, dass man bereits kurz nach Auslieferung ein Update auf Android 6.0 Marshmallow und EMUI 4.0 nachschieben will. Wer sich um Sicherheit Sorgen macht, der kann sich auch beruhigt zurücklehnen. Die verwendete Android 5.1.1 Version enthält relativ aktuelle Sicherheitspatches und diese sollen, nach Angaben von honor, ab sofort auch regelmäßig erscheinen. In China scheint das Ganze auch schon gängige Praxis zu sein. Unser Testgerät hat im Testzeitraum von drei Wochen zwei Sicherheitsupdates erhalten.

Schön ist auch zu sehen, dass trotz Fingerabrucksensor die Gestensteuerung und DoubleTap2wake vorhanden sind. Diese Funktion fehlt in einigen Geräte mit Fingerprint macht aber Sinn wenn man das Smartphone auf dem Tisch liegen hat, der Scanner aber auf der Rückseite verbaut ist.
Zudem gibt es speziell für den Fingerprintsensor eigene Gesten mit denen man z.B. die Benachrichtigungsleiste bedienen oder Fotos auslösen kann. Man bekommt also mehr als nur Entsperren.

Nix für Spieler

Das Kernstück bildet ein mit 1,5 GHz getakteter Snapdragon 615 64bit SoC bestehend aus 8 Cortex A53 Kernen und der zugehörige Adreno 405 Grafikchip. Zusammen mit den 3GB RAM ist dies für alltägliche Nutzung ein passables und ausreichendes Gesamtpaket. Wer mehr Leistung braucht z.B. für Spiele oder andere aufwändige Apps, der wird aber hier nicht glücklich.

Das honor 5X ist kein Spielegerät. Das schwächste Glied in der Kette ist hier die 3D Leistung des Adreno 405 Chip. Spiele wie Real Racing 3, Asphalt 8 oder Dead Trigger 2, die ich gerne aus Referenz nutze, sind kaum in brauchbaren Frameraten spielbar.

honor 5X Grafikleistung

GFX Benchmark

Bescheinigt wird das zusätzlich in diversen Benchmark Tools. Bei AnTuTu zeigt das honor 5x zwar ordentliche 35.000+ Punkte aber auch hier ist im 3D Bereich der Wert sehr schwach. Gleiches sehen wir in Geekbench, gfxBench, Mobilebench und 3Dmark.

Surfen, Chatten, Social Media, Youtube und was nicht noch alles ist kein Problem. Selbst beim Multitasking, was meiner Meinung nach immer noch kein echtes Multitasking darstellt, gibt es keinerlei Einschränkung – zumindest nicht in der 3GB Version, die hier im 5x Test vorliegt.

Für Schnappschüsse reicht´s

Die Kamera ist trotz f/2.0 Blende und 13 Megapixeln nur für Schnappschüsse oder Bildern bei guten Lichtverhältnissen geeignet. Bei schlechtem / trübem Licht tendiert diese leider zu Farbverfälschungen.

honor 5X Testbild

Rot und Grün sind zu kräftig (in der Realität viel matter)

Abgesehen von den etwas veränderten Farben werden die Bilder aber relativ ordentlich. Ebenso wie Nahaufnahmen. Diese neigen zwar zu leichten Unschärfen werden aber ab einem Abstand von 10 cm recht gut (man beachte den Bart von Papa Schlumpf). Interessant ist, dass die Farbverfälschungen hier eher zum positiven beitragen.

honor 5X Nahaufnahme

kleine Unschärfen bei Nahaufnahmen

Ganz schön laut

Ja laut ist es definitiv und das obwohl es keine Stereolautsprecher besitzt. Selbst wenn es wie so oft an Dynamik und Bässen mangelt kann sich der Sound durchaus hören lassen auch bei höherer Lautstärke. Für ein paar Songs aus der Spotify Liste und Internetvideos reicht es locker aus und mehr sollte man auch nicht erwarten.

Telefonieren kann man auch

Ob man es glaubt oder nicht man kann mit dem honor 5X natürlich auch telefonieren. In die vorhandenen Slots passte eine microSIM und eine nanoSIM. Diese können zusätzlich zu microSD eingelegt werden. Man muss sich also nicht entscheiden ob man Dual SIM oder eine SIM + SD Karte nutzen will.  Beide Karten laufen im Dual Standby Modus. Das heißt man kann nicht beide gleichzeitig nutzen. Telefoniert man auf einer SIM Karte dann ist die andere in der Zwischenzeit nicht erreichbar.

Beim Empfang hatte ich nach dem Softwareupdate auf die Version B160 keine Probleme. Es wurden problemlos das Netz gefunden und guter Empfang angezeigt. Allerdings muss ich sagen, dass ich immer guten Empfang habe, das das Netz hier ziemlich gut ist. LTE Band 20 ist in unserem chinesischen Testmodell übrigens nicht an Board.

Zwei Tage sollten locker drin sein

Der 3000mAh Akku ist für den Digital Native genau richtig dimensioniert. In der normalen Alltagsnutzung schaffte es bei mir problemlos zwei Tage Laufzeit mit einer durchschnittlichen Displayzeit von 5 Stunden.
Im Dual SIM Betrieb geht die Laufzeit zwar etwas runter aber auch hier schafft man ca. 1,5 Tage bevor man das 5X wieder an sein Ladegerät hängen muss. Hier empfehle ich übrigens das Originalkabel und den Adapter zu verwenden, denn hier lädt das Smartphone dank Quickcharge deutlich schneller. Für eine Ladung von 40 – 50% braucht es, je nach Restladung, im Schnitt nur eine halbe Stunde.

Im Großen und Ganzen…

… ist das honor 5X der Tipp für alle die ein gut ausgewogenes Mittelklassegerät suchen. Zwar eignet es sich nur bedingt zu Spielen, für den normalen Alltagsgebrauch ist des dennoch perfekt. Mit Zusatzfeatures wie Fingerabruckscanner, Aluminiumrücken und gutem Display bekommt man mehr als man es für diesen Preis bis jetzt gewohnt war.

WERBUNG

Das Testgerät wurde uns für drei Wochen von TradingShenzhenShop zur Verfügung gestellt. Wer es jetzt schon kaufen will, kann dies auch in deren Shop für 247,- Euro tun: https://tradingshenzhen.com/honor-5x/445-huawei-honor-5x-16gb.html

Anonymous

Rainer

Freier Redakteur. Man of Action. Blogger. Android-User.

2 Antworten

  1. hans hans sagt:

    Wlan AC ist nicht vorhanden, ausserdem wird es zur Zeit nur als 2GB Version gehandelt

    • Rainer Rainer sagt:

      Ja und Nein 😉 Die „europäische“ Version hat nur 2GB das ist richtig. Die asiatische Premium Version gibt es regulär mit 3GB. Auch diese kann bei diversen Händlern problemlos gekauft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.