Nachdem wir nun Weihnachten und Silvester hinter uns gebracht haben, will ich euch nicht länger auf die Folter spannen und alle Bilder die ich in Shenzhen bei der Präsentation vom honor Magic gemacht habe mit euch teilen.

Auch auf der kürzlich stattgefundenden CES in Las Vegas wurde das honor Magic gezeigt. Dies lässt hoffen, dass es entgegen ersten Aussagen vielleicht doch noch international verkauft werden wird.

An der Unterseite befindet sich der Einschub für den SIM-Karten-Schlitten. Das honor Magic ist dualsim-fähig, benötigt  werden aber zwei Nano-SIM-Karten. Ebenfalls an der Unterkante befinden sich der USB-C-Anschluss und die Klinkenbuchse. Eine SD-Karten-Slot gibt es nicht. Der Speicher kann also nicht erweitert werden.

Auch wenn als Betriebssystem honor Magic Live angegeben wird, handelt es sich hierbei doch genau genommen um eine Oberfläche. Das eigentliche Betriebssystem ist entgegen erster Meldungen nach wie vor Android 6.0. Etwas anders lässt sich in einer so kurzen Entwicklungszeit mit noch dazu vollständiger Kompatibilität der Androidapps auch kaum umsetzen.

Wie man einigen Angeboten bei Ebay entnehmen kann, ist der Google-PlayStore nachinstallierbar. Von Hause aus gibt es natürlich keinerlei Google-Apps. Hat man aber erstmal den PlayStore kann man sich das Gewünscht auch selbst installieren.

Das bei manchen ungeliebte EMUI gibt es nicht, trotzdem stehen geschätzte Funktionen wie Themes (Designs) und Backup (Datensicherung) zur Verfügung. Auf den Appdrawer der mit EMUI 5.0 optional angeboten wird muss man aber leider verzichten.

Es gibt beim honor Magic viel Neues zu entdecken. So öffnet man die Schnellstartleiste nicht mehr mit einem Wisch von oben nach unten, sondern von der Unterkante nach oben. Ebenfalls neu ist das Fehlen der Navigationsleiste, ihre Funktion übernimmt der Homebutton mittels Drücken oder Streichgesten.

Wie alle aktuellen Highend-Smartphones besitzt das honor Magic natürlich auch einen Fingerabdruckscanner. Dieser befindet auf der Front und ist in den Homebutton integriert. Viel interessanter ist aber der Iris-Scanner. Dieser erkennt den Besitzer und aktiviert das Smartphone automatisch. Ebenso erkennt das Gerät, wenn es in die Tasche gesteckt wird und deaktiviert dann den Bildschirm.

Das honor Magic bietet zudem viele tolle „Smart Scenarios“, die im Alltag nützliche Informationen liefern sollen. So werden auf dem Lock-Screen Absender und Betreff von Mitteilungen erst dann angezeigt, wenn der Besitzer vom Iris-Scanner identifiziert wurde oder es werden Routen vorgeschlagen, wenn man zu einem im Kalender vermerkten Termin fährt.

In China wird es für 3.699 Yuan verkauft, was ca. 506,- Euro entspricht. Sollte es in Europa erscheinen müssten wir aber mit einem höheren Preis aufgrund von Steuern und anderen Zuschlägen rechnen. Leider wurden bei der Präsentation keine Testgeräte vergeben und die erste Charge ist bereits ausverkauft. Aber sollten wir ein Testgerät bekommen, werden wir es natürlich ausgiebig testen.

Alle Infos zum Konzept ohne Android

honor Magic

Wir, genauer gesagt Berit, sind ja gerade in Shenzhen in China und wir schicken euch exklusive News und Bilder vom soeben von  honor vorgestellten Konzept-Smartphone: honor Magic. Und dieses kleine Schmuckstück ist in der Tat etwas ganz Besonderes. Allerdings nicht wie vorab gemutmaßt, indem es fast randlos wäre. Nein,  im Design geht honor hier eigene Wege.

honor Magic

Das neue Smartphone ist beidseitig gewölbt, was honor als beeindruckendes Edge-to-Edge-Konzept bezeichnet und ein perfektes Gefühl in der Hand bieten soll. Ergänzt wird dieses schicke Konzept mit einem 5,09 Zoll AMOLED-Display, welches die perfekte, wenn auch ungewöhnliche, Größe für einhändige Bedienung haben soll. Das 2K-Display bietet eine super scharfe Auflösung von 2560p x 1440pund  ergänzt werden die technischen Highlights durch eine hervorragend kurze Ladezeit. So braucht man nur 20 Minuten, um das honor Magic auf bis zu 70% aufzuladen und muss es mal noch schneller gehen, genügen auch schon 10 Minuten für eine 40%-Ladung.

Beim Prozessor setzt man auf den Kirin 950, den wir schon vom Mate 8 kennen und der von vier GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Mit seinen 4 x 2.3 GHz + 4 x 1.8 GHz bringt mehr als ausreichend Leistung, ist jedoch nicht das neueste vom Neusten.

Das honor Magic besitzt vorne eine und hinten augenscheinlich zwei Kameras. Die Rede ist jedoch nur von einem 12 Megapixel Modul und einem 8 Megapixel Shooter vorne. Genauere Aussagen zur Funktionsweise der Kameras gab es bisher noch nicht, außer dass Gesichtserkennung unterstützt werden soll.

Weniger Hardware, mehr Software!

Doch ist es weniger die Hardware, die das honor Magic magisch macht, auch wenn diese zweifelsohne hervorragend ist. So liegen die eigentlichen Qualitäten des honor Magic in seiner Software, denn mit dieser möchte man gänzlich neue Wege gehen.

So bietet das honor Magic situationsbewusste Funktionalität, die dem Nutzer das Leben vereinfachen soll. Beispielsweise wird beim Anheben des Telefons der Bildschirm aktiviert, steckte man es hingegen in die Tasche wird es automatisch gesperrt. Auch der Datenschutz wird groß geschrieben, das honor Magic zeigt nur dann alle Benachrichtigungen an, wenn es das Gesicht seines Besitzers erkennt. Ebenso nützlich, die Taschenlampe schaltet im Dunklen intelligent ein.

Auch die Navigationsleiste muss dran glauben, da das Display relativ klein ist, soll kein kostbarer Platz verschwendet werden. Sie wird beim honor Magic durch eine berührungsempfindlichen Home-Taste ersetzt. Die Bedienung geht dann also vermutlich so, wie man es beispielsweise von Wiko schon kennt vonstatten: ein Mal leicht drücken heißt zurück, ein Mal kräftig drücken heißt Home und lange kräftig drücken bedeutet Recent-Menu.

Sollten jetzt aber bekennende Android-Fans ein Auge auf das honor Magic geworfen haben, steht ihnen ein harter Schlag bevor! Nicht nur, dass das Gerät China only ist, nein es kommt noch dazu gänzlich ohne Android! Das Betriebssystem nennt sich honor Magic Live, soll aber mit Android 6.0 kompatibel sein. Wie gut Android-Apps aber wirklich auf dem System laufen, muss sich erst noch zeigen. Denn wir werden auf alle Fälle versuchen, das Gerät trotzdem zu ergattern und es umfangreich zu testen.

Doch eine absolute Überraschung sollte dies indes nicht sein. Schon vor einigen Monaten berichten wir davon, das Huawei, ganz ähnlich wie Samsung, an seinem eigenen Betriebssystem arbeitet. Die einzige Überraschung war für mich diesbezüglich, dass die Veröffentlichung schon so bald erfolgte. Genau wie der Name des neuen Betriebssystems, dieser sollte ersten Informationen zufolge „Kirin OS“ lauten. Hier hat man sich offenbar noch einmal um entschieden.

Und obwohl das Magic zunächst china-only sein wird, gibt es eine gute Nachricht für alle deutschen Nutzer. Laut offiziellem Datenblatt wird nämlich LTE Band 20 mit 800 mHz unterstützt. Wer sich ein wenig mit der Thematik beschäftigt hat, weiß: dieses Band wird in Deutschland intensiv genutzt, ist bei China-Only-Geräten aber oft nicht vorhanden.

Das neue Smartphone soll zunächst nur in zwei Farben auf den Markt kommen: „Golden black“ und „Porcelain white“.

Alle Technischen Daten

Alle technischen Daten haben wir für euch in Form eines hochauflösenden Bildes zusammengetragen. So könnt ihr bei bestimmten Punkte noch einmal ganz genau nachlesen.

honor magic specs

Preis und Verfügbarkeit

Das honor Magic kostet 499,- EUR und ist momentan nur in China verfügbar. Ob es nach Deutschland / Europa kommen wird steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Das ist doch mal eine Innovation, oder was meint ihr?

Ursprünglicher Artikel vom 13.12.2016 (Ümit Memisoglu)

Noch drei Tage bis zur Vorstellung des honor Magic und es gibt wieder neue Infos, wo auch wieder nicht ganz klar ist was wahr ist und was nicht. Dabei sind einige sehr realistisch, während andere etwas fragwürdig sein dürften. Hier sind die neuesten Infos:

SuperCharge

Den Anfang machen wir mit dem Akku. Aktuell geht man weiterhin davon aus, dass es sich dabei um einen 2900 mAh Akku handelt und mit der SuperCharge Funktion ausgestattet sein. Laut den neuesten Leaks soll hierbei 5 Minuten Laden bereits 48% des Akkus füllen. Das halte ich auch nicht für unrealistisch, da sie bereits über die Technologie dafür verfügen.

Smartes System, aber kein EMUI?

Zum Betriebssystem wird gesagt, dass es ein lernendes und autonom arbeitendes System ist. Das bedeutet nicht, dass es irgendwann seinen eigenen Willen durchsetzen wird, sondern eher, dass das System das Nutzerverhalten erkennt und sich basierend auf dem dadurch entstehenden Profil selbst optimiert und dadurch niemals altert. Auch diese Funktion wurde bereits zusammen mit dem Huawei Mate 9 eingeführt, weshalb das sicher wahr sein dürfte.

Interessanter hierbei ist, dass man bereits von einem ganz neuen Betriebssystem spricht, was nicht EMUI ist. Dabei könnte es sich um das KirinOS, oder wie auch immer es am Ende heißen wird, handeln. Viel wissen wir darüber noch nicht und auch nicht in welchem Entwicklungsstadium es sich befindet. Es soll aber ein Androidunabhängiges System sein, welches kompatibel mit Android Apps sein soll. Sehr interessant zu sehen wäre das schon und würde auch zu einem „Konzept-Smartphone“ auch super passen um es schon mal auszuprobieren. Schließlich wissen wir nicht, wie erfolgreich das System wird und es wäre eine gute Möglichkeit vorab Feedback zu sammeln. Ich denke aber, dass es erstmal bei EMUI 5.0 bleiben wird, aber wir werden es bald sicher herausfinden.

Magische Preise

Das, was bisher am schwierigsten einzuschätzen ist, ist der Preis. Während honor bisher nur selten in China die 400 Euro Marke knackte, gehen beim honor Magic die Preisvorstellung weiter nach oben. Wo man zuerst von 400 Euro ausging, sprach man vor kurzem von 5000 Yuan, also 680 Euro. Wem das bereits zu viel ist sollte sich jetzt einmal irgendwo festhalten.

Auf Jingdong einem der größten Online-Shops in China und Partner der chinesischen vMall existiert bereits eine Produktseite für das honor Magic. Noch ist das Smartphone unter einer roten Tuch versteckt, aber genauso rot und nicht versteckt ist der Preis von 9999 Yuan, also 1361 Euro. Das wäre definitiv ein stolzer Preis, wofür man sich mindestens drei honor 8 kaufen kann. Es handelt sich zwar hier um ein Konzept-Smartphone, welches sicher nur in limitierter Stückzahl erhältlich sein wird, aber wie dieser astronomische Preis am Ende gerechtfertigt wird, wäre sicher interessant zu erfahren. In China hofft man aber, genauso wie ich, dass es sich dabei nur um einen Platzhalter handelt. Bisher hat sich Jingdong aber nicht dazu geäußert und wahrscheinlich wird das bis zur Vorstellung auch nicht passieren. Ich persönlich gehe von maximal 500 Euro aus.

honor Magic

Ich bin sehr gespannt auf das honor Magic. Zwar sieht es eher wie gehobene Mittelklasse mit Oberklasse Features aus, aber ich kann es kaum erwarten zu sein wieviel „Magic“ eigentlich im honor Magic drinsteckt und ob es dem Hype gerecht wird. Besonders auf den Preis bin ich sehr gespannt, auch wenn es sehr wahrscheinlich nicht nach Deutschland kommen wird.

 

Ursprüngliche News vom 09.12.2016

Wie der ein oder andere bereits mitbekommen hat, kursieren seit Tagen Gerüchte über ein neues Smartphone mit dem Namen honor Magic. Laut Quellen handelt es sich dabei um ein Konzeptgerät, also ein vollwertiges Produkt, welches wahrscheinlich nur in limitierter Auflage verfügbar sein wird.

honor Magic

Auf den Teaserbildern kann man schon erahnen wie es aussehen wird. Möglichst wenig Rand, dafür aber deutlich mehr Display. Es erinnert an das Xiaomi Mi Mix, welches außerhalb von China einen großen Hype genießen konnte. Das Problem beim Mi Mix ist nur, dass es ein ziemlich teures Gerät mit durchschnittlicher Ausstattung ist, wo der Rand tatsächlich nicht mal so klein ist, wie auf den Teaserbildern gezeigt wurde. Trotzdem, so gut, wie das Konzept bei vielen Menschen angekommen ist, sieht man, dass tatsächlich die Nachfrage nach einem randlosen Smartphone ziemlich hoch ist.

Viel bekannt ist über das honor Magic noch nicht. Das meiste besteht nur aus Gerüchten und Wunschdenken. Faltbar, abgeknickt an allen vier Seiten, modular und wer weiß was noch. Die Theorie, dass es sich um ein „Edge“-Gerät handeln könnte, ist mitunter noch das realistischste.

Laut einigen Leaks handelt es sich dabei um das NTS-AL00 mit dem Codenamen Natasha. Es soll mit einem Kirin 950 Prozessor ausgestattet sein und damit auch nicht den Sprung zum Kirin 955 oder Kirin 960 vollziehen. Vom Leistungsniveau her sollte es also so stark wie ein honor 8 sein. Begleitet wird das ganze von 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB internem Speicher, was definitiv mehr als genug ist.

Der Fingerprintsensor soll sich diesmal vorne unterhalb des Frontglases befinden. Das haben andere Hersteller bereits so vorgemacht, aber für honor wäre diese Art Sensor eine Neuerung. Zudem soll das Gerät nur 5 Zoll Groß sein und mit einem 2K AMOLED Display ausgestattet sein. Es könnte dann aber ohne Probleme auch das Display eines größeren Gerätes reinpassen, wenn man das Verhältnis von Display zu Körper wirklich so gering hält, wie angeteasert.

Super ist auch, dass mit dem honor Magic auch Super Fast Charge kommen soll. Mit dem 5V/8A Adapter würde sich die Ladezeit somit deutlich verkürzen. Schön wäre dabei dann auch, wenn der Akku entsprechend groß wäre, aber leider soll es sich hierbei um einen 2900 mAh Akku handeln. Mehr würde in so ein kleines Gerät wahrscheinlich nicht reinpassen, wenn es dabei auch gleichzeitig sehr dünn sein soll.

Hinten soll wie gewohnt eine 12 Megapixel Dual Kamera angebracht sein, die wir ja auch schon von diversen anderen Geräten kennen, aber interessanter ist eher die Vorderseite. Dort sollen nämlich zwei Kameras dafür sorgen, dass man das Gerät per Iris-Scanner entsperren kann.

Bis zum 16. Dezember müssen wir uns noch für mehr Infos gedulden. Dann wird nämlich in Shenzhen das honor Magic vorgestellt werden. Ich bin zumindest gespannt, was sich bis dahin bewahrheitet und was nicht und was genau daran am Ende magisch sein wird, denn ich kann mir vorstellen, dass noch einige interessante Features dazu kommen könnten, wobei das Note 8 z.B. auch einige Erwartungen mit sich brachte, die leider nicht dem, was der Name andeutete, entsprachen. Zumindest sind die oben genannten Leaks im Rahmen des Möglichen. Interessant wäre so ein Gerät für mich allemal, aber aufgrund der bisherigen Specs wäre hier auch der Preis sehr wichtig. Aktuellere Hardware würde ich mir aber schon gerne wünschen.

Ob es bei uns erscheinen wird, halte ich fürs erste für unwahrscheinlich. Wenn man Interesse daran hat, sollte man vielleicht lieber einige China-Importeure im Auge behalten, da ich mir vorstellen kann, dass es sich sehr gut verkaufen wird und man vielleicht beim Kauf schnell handeln muss.

Was haltet Ihr von dem Konzept und von den bisherigen Leaks? Würdet Ihr euch so ein Gerät in Zukunft wünschen?

Quelle: techweb

 

Teilen:

Über den Autor

Vielseitig interessierte Bloggerin, die auch gern mal über den Tellerrand schaut.

5 Kommentare

  1. Pingback: Honor Magic vorgestellt! Das etwas andere Konzept ohne die gewohnte Software und für "China Only"! - Mobildingser

  2. Pingback: Honor Magic - Smartphone mit Rand aber ohne Android | Appdated

  3. Pingback: Honor Magic: Konzept-Smartphone offiziell vorgestellt

Hinterlasse einen Kommentar