Das neue Jahr starten viele mit guten Vorsätzen: Gesünder leben, mehr Sport treiben – wir wollen unserem Körper etwas Gutes tun. Aber wie wär’s mit dem Vorsatz, mehr zu erleben und neue Orte zu erkunden? Denn wenn wir mal ehrlich sind, bleibt im Alltag oft nicht viel Platz für spannende Ausflüge ins Unbekannte und dafür, Grenzen zu überwinden.

Dabei muss man gar nicht weit reisen – die Abenteuer liegen oft vor der eigenen Haustür. Zum Beispiel in verlassenen Gebäuden. Diese Orte haben einen ganz besonderen Zauber: Sie sind unheimlich und faszinierend, jagen dir Angst ein und ziehen dich magisch an. Im Netz tauscht sich unter den Schlagworten “abandoned places”, abandoned buildings”, “urban explorations” oder kurz “urbex” eine weltweite Community über diese oft geheimen und geheimnisvollen Orte aus und teilt Fotos miteinander.

In Deutschland ist der Großraum Berlin besonders beliebt: Hier gibt’s unzählige verlassene Gebäude und Areale – ehemalige Botschaften, stillgelegte Spaßbäder, Ex-Brauereien oder berühmte Sehenswürdigkeiten wie die Radar-Station auf dem Teufelsberg, den Vergnügungspark an der Spree und die ehemaligen Heilstätten in Beelitz. Aber auch woanders gibt es viel zu entdecken, zum Beispiel auf dem gigantischen Gelände der Zeche Zollverein in Essen.

Manche dieser Orte sind gut erschlossen und du kannst an informativen Führungen teilnehmen, andere sind aus guten Gründen abgesperrt und nicht zugänglich: Die Verletzungs- und Einsturzgefahr ist zu groß, wer hier einsteigt, tut das auf eigenes Risiko. Aber so oder so: Verlassene Orte sind nicht nur ein Abenteuerspielplatz, sondern auch ein Mekka für Fotografen.

Du willst selbst zum Urban Explorer werden und beeindruckende Fotos schießen? Das honor 7x ist dein perfekter Begleiter für spannende Streifzüge ins Unbekannte! Mit seinem großen Akku musst du dir auch bei langen Ausflügen keine Sorgen um die Akkulaufzeit machen. Das FullView Display gibt dir immer den gewissen Überblick und mit der Dual-Kamera kannst du auch in schwierigen Aufnahmesituationen mit den ein oder anderen Anpassungen großartige Bilder festhalten.

honor 7x Streifzug Shot

Nun bist du also bestens gerüstet – Empfehlenswert ist allerdings ein zusätzliches Stativ mit Smartphone-Halterung. Außerdem könnten ein paar Tipps nützlich sein, denn du wirst an diesen Orten selten ideale Aufnahmebedingungen vorfinden.

Oft sind die Hell-Dunkel-Unterschiede sehr groß, zum Beispiel wenn Tageslicht durch ein Fenster in einen dunklen Raum fällt. Nutze hier den HDR-Modus – so holst du mehr Details aus den dunklen Ecken, ohne dass du die hellen Bildbereiche überbelichtest.

honor 7x Aufnahme

Im Profi-Modus hast du volle Kontrolle über deine Kamera. Für rauscharme Bilder setzt du den ISO-Wert möglichst niedrig, am besten nicht über 400. Benutze das Stativ und probiere es mit Langzeitbelichtungen. Hierzu stellst Du die Verschlusszeit (S) möglichst lang ein – dein honor 7x erlaubt Aufnahmen von bis zu 8 Sekunden. Experimentiere mit den Verschlusszeiten – so nimmst du auch bei wenig Licht gute Fotos auf!

Spiel auch mit der Belichtung. Wenn du im Display den Fokus festsetzt, erscheint neben dem Kreis ein Sonnensymbol. Ziehe es nach unten, um die Belichtung herunter zu regeln und so die düstere Atmosphäre noch besser einzufangen. Oder schiebe es nach oben und bring so mehr Licht ins Dunkel!

honor 7x Belichtung

Sehr wirkungsvoll sind auch die Filter: Wähle den Aufnahmemodus “Filter” und probiere alle einmal aus: Jeder einzelne erzeugt eine völlig neue Stimmung und verleiht deinem Bild so das gewisse Extra.

Ein Profi-Tipp zum Schluss: Nimm eine Taschenlampe mit. Damit kannst du dunkle Räume nicht nur spannend beleuchten, du kannst auch unheimliche Lichtspuren kreieren: Setz dein honor 7x dafür aufs Stativ, wähle den Modus “Lichtmalerei” und laufe dann mit der Taschenlampe durchs Bild. So kreierst du einzigartige Fotos!

Teilen:

Über den Autor

21, Informatiker, technikbegeisterter Blogger, Tüftler und mittlerweile Rennfahrer in Vorruhestand.

Hinterlasse einen Kommentar