Am 5. Dezember dieses Jahres hat honor in London ein Global Launch-Event abgehalten (wir berichteten in einem Liveticker). Dort wurde unter anderem auch das honor View 10 angekündigt: honors erstes Smartphone, welches mithilfe von AI arbeitet und sich in der Oberklasse ansiedelt.

honor View 10 – Verfügbarkeit

Erfreuliche Neuigkeiten gibt es nun für alle Interessierten, denn honor nimmt im hauseigenen hihonor.de-Store sowie bei „ausgewählten“ Partnern ab dem 21. Dezember Vorbestellungen entgegen. Ausgeliefert werden und verfügbar sein soll das neue Handy dann am 28. Dezember. Mit dem honor View 10 unterm Weihnachtsbaum wird es wohl leider nichts mehr, erstaunlich ist aber schon, dass es so schnell geht, da man zur Vorstellung noch den 8. Januar 2018 als Verfügbarkeitsdatum nannte. Kleiner Wehrmutstropfen: honor spricht davon, dass die Verfügbarkeit bei den Vorbestellungen begrenzt sei. Ergibt einerseits Sinn, da man wie gesagt erst ein späteres Datum nannte. Andererseits könnte es auch einfach nur ein Marketing-Trick sein, um Unentschlossene besser überzeugen zu können.
Preislich findet sich das honor View 10 bei 499 Euro UVP in den Farben Navy Blue und Midnight Black ein. Ich denke, das ist ein durchaus akzeptabler Preis. Zwar geht die Tendenz bei honor ganz klar zu teureren Geräten, im Vergleich zu aktuellen Flaggschiffen anderer Hersteller und auch im Vergleich zum Huawei Mate 10 Pro zeigt aber, dass hier High-End noch immer weniger kostet.

honor View 10 Front

honor View 10 – Technik

Technisch hat das Smartphone natürlich auch einiges zu bieten. Wie gesagt, herausstechen soll es durch die im Kirin 970 integrierte AI-Funktion mithilfe der ein besseres Prozessmanagement gewährleistet werden soll, wodurch das View 10 wiederum effizienter und leistungsfähiger wird. Ebenfalls ist eine Echtzeit-Übersetzung integriert, die Text und Sprache live übersetzt. Das soll auch ohne Internetverbindung klappen.

Im Inneren ist der Kirin 970 Octa Core Prozessor verbaut, der mit bis zu 2,36 GHz taktet und von sechs Gigabyte RAM unterstützt wird. Für ausreichend Energie sorgt ein 3750 mAh starker Akku, der auch mit Schnellladefunktion (5V/4,5A) geladen werden kann.

Fotos können mit der Dualkamera auf der Rückseite geschossen werden, welche einen 20 Megapixel Monochrom- und einen 16 Megapixel RGB-Sensor sowie eine f/1.8 Blende verbaut hat. Für Selfies steht eine 13 Megapixel Frontkamera zur Verfügung. Auch in diesem Bereich soll die künstliche Intelligenz den Anwender oder die Anwenderin wieder unterstützen, es gibt AI-basierte Landschafts- und Objekterkennung, die die entsprechenden Bildaufnahmeeinstellungen in Echtzeit schraubt.

Auf der Vorderseite ist ein 5,99 Zoll 18:9 Display verbaut, welches mit 1080 × 2160 Pixel (403 ppi) auflöst. Das honor View 10 misst 74,5 × 157,0 × 6,97 Millimeter und wiegt 172 Gramm. LTE, NFC und USB Type-C sind an Bord. EMUI 8 kommt in Kombination mit Android Oreo zum Einsatz.honor View 10 Rückseite

Es ist also quasi die interne Alternative zum Huawei Mate 10 Pro, welches ebenfalls den Kirin 970 mit AI-Support, 6-Zoll-Display und 6 GB RAM/128 GB ROM verbaut hat, aber derzeit noch rund 750 Euro, also gut 250 Euro mehr als die UVP des honor View 10, kostet. Doch auch Samsungs Note-Reihe, das OnePlus 5 und vielleicht gar das iPhone X sollten das honor View 10 im Blick behalten. Oder was meint ihr?

Teilen:

Über den Autor

Hinterlasse einen Kommentar