Honor Holly Preis – Wohin geht die Reise?

Honor Holly PricehackSeit dieser Woche dürften es so ziemlich alle mitbekommen haben, die grossen Medien, wie Chip, golem und die Zeit berichteten über den sog. „Pricehack“ zum Preis des Honor Holly.

Das ganze funktioniert relativ einfach. Man geht auf diese Seite: http://www.hihonor.com/de/pages/campaigns/pricehacker und registriert sich via Twitter, Facebook oder Email. Anschließend wird der Preis des Honor Holly gesenkt. Honor startete mit einem Einstiegspreis von 139,99 Euro. Inzwischen ist der Preis von der Honor Community auf 119,99 Euro gesenkt worden. Der Preis kann immer nur in „Milestones“, was soviel wie Zwischenschritte bedeutet, gesenkt werden.

Wie gesagt, hört sich einfach an und ist es auch. Unserer Meinung steckt eine clevere Werbekampagne dahinter, die sich noch kein Hersteller hier in Deutschland (ja ich denken sogar auf der ganzen Welt) getraut hat. Man überlasst den Preis den Kunden und schaut wie viel er zu zahlen bereit ist.  So einfach ist es natürlich auch nicht. Wie gesagt, die Milestones bestimmen den Preis und wenn man sich die AGB’s genauer anschaut benötigt man 10.000 User bzw. Registrationen um den Preis um 10 Euro zu senken. 10 Euro sind 1000 Cent. Das wiederum heisst, dass jede Registrierung 0,1 Cent „wert“ ist.

Der nächste Milestone liegt bei 109,99 Euro, welcher stand von vorhin in 2630 „Klicks“ erreicht wird. Insgesamt haben also schon 27.380 technikbegeisterte Honor Holly Fans mitgemacht. Auch das hört sich erstmal recht ordentlich an. Wenn ich dann aber ein Katzenvideo auf Youtube vergleiche, in dem Katzen lustige Dinge machen und dieses Video innerhalb des ungefähr selben Zeitrahmens, wie die Pricehacker Aktion von Honor, gestartet wurde und inzwischen über 550.000 Klicks hat, dann frage ich mich, wo denn die Community eigentlich ist?

https://www.youtube.com/watch?v=TVMZorLf64E

So eine Aktion müsste doch den „Denen zeig ichs“ Faktor haben. „Schauen wir mal, dass wir den Preis auf 0 Euro drücken können“, „Wir haben die Macht“, usw… Also egal, ob ich mir nun ein Honor Holly für den Preis kaufen will, oder nicht. Einfach nur darum, um den Establishment zu zeigen, dass wir, die User, die Macht haben.

Schauen wir uns mal die Gründe an, warum die Aktion wohl doch nicht so gut ankommt, wie bei vielen Honor Fans gedacht. Warum „Honor Fans“? Ganz klar, das sind die Personen, die tatsächlich auch ein Honor Holly kaufen würden und die freuen sich natürlich über jeden 10 Euro Schritt, der durch den Pricehack erreicht wird.

Teilnahme erst ab 18 Jahren

Honor will eine Marke sein, die „digital natives“, also junge Leute anspricht. In der heutigen Zeit hat man ab 12 Jahren ein Smartphone und nutzt dieses auch entsprechen. Honor geht durch diese Beschränkung also die Clientel von 12 – 18 Jahren verloren. Weil warum sollte ich an der Aktion mitmachen, wenn ich sowieso nicht davon profitiere!?

Honor noch unbekannt

Honor ist ja bekanntlich eine Marke, die aus dem grossen Mutterkonzern Huawei „ausgekoppelt“ wurde. Zwar ist Huawei jetzt schon unter den Top 5 Smartphone Herstellern, aber noch lange nicht in den Köpfen von allen kaufwilligen Smartphone-Interessenten. Hier beherrschen noch Apple und Samsung den Markt. Wie also soll Honor da mithalten können? Ich kenne Honor nicht, ich kaufe Honor nicht, also warum soll ich den Preis mitbestimmen wollen?

Falsche Ansprache

Hier schlagen natürlich zwei Herzen in der Brust. Zum einen will Honor sein Holly an den Mann bzw. die Frau bringen. Zum anderen soll der Preis gesenkt werden. Die potentiellen Kunden sind meiner Meinung erreicht, das sind so ca. 30.000 bis 50.000 User. Die PHonor Hollyreissenkung könnte noch ganz andere Dimensionen annehmen. Dazu müsste man aber in die Boulevard-Presse gehen und die Kampagne so anpreisen, dass endlich auch „der kleine“ Mann etwas unternehmen kann. Dann würde die Kampagne eine ganz andere Resonanz erhalten. Hier stellt sich dann natürlich die Frage an Honor: Will man das? Ich denke schon, weil das die Publicity ist, die man sich generell erhofft hat und die man meiner Meinung auch für eine solche Aktion verdient. Denn seien wir uns ehrlich, auch wenn der Preis auf 0 Euro „gehackt“ werden würde, sowohl auf der Internetseite von Honor, als auch in den AGB’s steht es ganz deutlich:

Wenig am Lager.

Am Ende des Aktionszeitraums werden Posts auf Facebook und Twitter veröffentlicht und E-Mails an die Teilnehmer verschickt, um den reduzierten Endpreis mitzuteilen. In der E-Mail befindet sich ein einmaliger Link mit der Möglichkeit, das Honor Holly Smartphone zu diesem Preis im Zeitraum 23. bis 26. Februar 2015 zu kaufen. Allerdings stellt die Registrierung keinen Kaufvertrag im Hinblick auf das Honor Holly Smartphone dar. Außerdem wird unter dem einmaligen Link eine begrenzte Anzahl von Honor Holly Smartphones zum Kauf zur Verfügung stehen. Der Veranstalter kann nicht garantieren, dass jeder Teilnehmer ein Smartphone zum reduzierten Endpreis erwerben kann. Die Smartphones werden entsprechend der Reihenfolge der Anfragen verkauft.

Das wiederum heisst, dass man sehr viel Glück haben muss, um ein Honor Holly zu dem Preis zu bekommen. Im Endeffekt läuft es auf ein Gewinnspiel hinaus. Man registriert sich. Bekommt eine Email mit dem endgültigen Preis. Klickt auf den Link und nimmt am sog. „Windhundverfahren“ teil. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Anschließend wartet man, ob man ein reduziertes Honor Holly kaufen kann.

Uns liegen keine Informationen vor wie viele Honor Holly’s für die Pricehacker Aktion zur Verfügung gestellt werden. Aber seien wir uns ehrlich, Honor wird sicherlich darauf schauen, dass man im „worst case“, nämlich dann wenn der Preis unter den Herstellungspreis fällt, nicht all zuviel draufzahlen muss. 😉

Fazit

Die Aktion ist cool, neu und außergewöhnlich. Solch Aktionen erwartet man aber auch von neuen StartUps. Meiner Meinung nach ist Sie jedoch nicht ganz zu Ende gedacht und bei kritischer Betrachtung könnte sie auch nach hinten losgehen, nämlich dann, wenn die echten Honor Fans kein Honor Holly zu dem am 23.02.2015 ausgegebenen endgültigen Preis  zuschlagen können.

Was haltet ihr von dieser Aktion, nachdem wir diese ein wenig beleuchtet haben?

Anonymous

Rainer Fürst

Inhaber. Blogger. technikaffin. fair. offen. kritisch. Vater. 60er Fan. Rennradfahrer. Boxer. Liebt Äpfel und spielt gerne mit Robotern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.